english

Montag, 02 November 2020 12:55

Europäische Union: Samstag war Stichtag zur Umsetzung des Vierten Eisenbahnpakets

Ab Samstag, den 31. Oktober wird der europäische Eisenbahnsektor von neuen harmonisierten Verfahren profitieren, die Kosten und Verwaltungsaufwand reduzieren. Diese neuen Regeln vervollständigen das Vierte Eisenbahnpaket, eine Reihe von Maßnahmen, um die europäischen Eisenbahnen effizienter und wettbewerbsfähiger zu machen.

Die Kommissarin für Mobilität und Verkehr Adina Vălean sagte: "der 31. Oktober ist ein wichtiger Tag für den europäischen Eisenbahnsektor - die Umsetzungsfrist für die Richtlinien zur Eisenbahnsicherheit und zur Interoperabilität. Die vollständige Umsetzung des Vierten Eisenbahnpakets in der gesamten EU ist der Schlüssel zur Förderung des Schienenverkehrs. Daher zähle ich darauf, dass die Mitgliedstaaten, die es noch nicht umgesetzt haben, ihr Äußerstes tun werden, um dieser Verpflichtung sehr bald nachzukommen. Die Umsetzung seines technischen Pfeilers wird die Verfahren erheblich vereinfachen und die Kosten für die in ganz Europa tätigen Eisenbahnunternehmen senken. Wir machen die Schiene effizienter, sicherer, erschwinglicher und damit wettbewerbsfähiger gegenüber anderen Verkehrsträgern. Dies ist ein großer Schritt auf unserem Weg, den europäischen Verkehrssektor zu dekarbonisieren und die Schiene vor 2021 - dem Europäischen Jahr der Schiene - attraktiver zu machen".

Die neuen Regeln werden zu einem höheren Maß an Interoperabilität, größerer Zuverlässigkeit und Netzkapazität des europäischen Eisenbahnsektors beitragen. Beispielsweise werden die neuen vereinfachten Prozesse zu mehr Wettbewerbsfähigkeit und Innovation im Sektor führen, da es für Eisenbahnunternehmen und Hersteller einfacher wird, innovative Technologie in mehr als einem Mitgliedstaat zu betreiben oder zu verkaufen.

Darüber hinaus ist eine stärkere Rolle für die Agentur der Europäischen Union für Eisenbahnen (ERA) vorgesehen, die ab 31. Oktober die einzige europäische Zertifizierungsstelle für Schienenfahrzeuge und Eisenbahnverkehrsunternehmen sein wird. Im Rahmen ihrer neuen Rolle wird die Agentur die Verantwortung für die Fahrzeugzulassung, die Sicherheitszertifizierung und die streckenseitige Zulassung des Europäischen Eisenbahnverkehrsleitsystems (ERTMS) in allen Mitgliedstaaten übernehmen. Weitere Informationen finden Sie hier

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter