english

Freitag, 13 November 2020 10:00

Belgien: Auch Infrabel setzt auf Sandite im Herbst

sncbsandsandit2
Fotos Infrabel.

Sie machen die Kinder bei Spaziergängen im Wald glücklich. Gelb, orange, rot, diese Farben machen die welken Blätter zu einem wahren Herbstspektakel. Aber bei der Bahn auf den Gleisen sind sie ein Sicherheitsrisiko und können viele Verzögerungen verursachen.

Die abgestorbenen Blätter bilden zusammen mit der Feuchtigkeit eine rutschige Masse und verursachen eine mangelnde Haftung an den Eisenbahnschienen. Das Ergebnis? Der Zug rutscht und kann beim Bremsen nicht mehr anhalten, was zu Verspätungen oder Unfällen führen kann. Im Jahr 2019 zählte der belgische Infrastrukturverwalter Infrabel 84 Fälle von mangelnder Bodenhaftung pro 200 Stunden Verspätung.

Um dieses Problem zu vermeiden, haben wir die Lösung gefunden: "Sandite". Es ist eine Mischung aus Kartoffelstärke, Sand und Eisenspänen. "Sandite" verbessert die Haftung von Schienenrädern, wie im Video erklärt wird.

Sandite

Der Sandite-Zug fährt zweimal täglich, von Dendermonde über Brüssel nach Athus. Insgesamt werden drei Züge in der Herbstsaison 47.000 km zurücklegen. Dank dieser Technologie konnten bereits viele Stunden Verspätungen vermieden werden, was die Sicherheit erhöht.

WKZ, Quelle Infrabel

Zurück

Nachrichten-Filter