english

Donnerstag, 19 November 2020 07:05

Polen: Sicherheitswarnung über umgebaute Sggrs-Wagen von Talbot/Aachen

Der Präsident der polnischen Eisenbahnbehörde UTK hat eine Sicherheitswarnung zu den entdeckten Fällen von Rissen in der Konstruktion von Waggons der Sggrs-Serie veröffentlicht, die für den Transport von Containern verwendet werden. Es handelt sich um Risse in der Konstruktion von modernisierten Sggrs 80'-Güterwagen, die aus Sdggmrs 104'-Wagen der ursprünglichen Bauart der Waggonfabrik Talbot Aachen umgebaut wurden.

Bislang wurden Schäden an 20 von fast 200 in Polen betriebenen Waggons festgestellt. Der Präsident der UTK hat eine Entscheidung getroffen, sie vom Betrieb auszuschließen. Dieser Fall sollte die Eisenbahnbeförderer an das Risiko von Waggonschäden auch an Orten erinnern, die durch die transportierten Güter vergedeckt sind.

Im Oktober 2020 wurden Risse in 6 Sggrs-Waggons entdeckt, die für den Transport von Containern verwendet wurden. Die Schäden befanden sich an einer von den transportierten Containern abgedeckten Stelle, was es sehr schwierig machte, die Schäden bei der Sichtprüfung der Wagen zu erkennen. Der Prozess der systematischen Überprüfung des technischen Zustands aller 194 Wagen desselben Typs wurde sofort in Angriff genommen. Infolgedessen wurden weitere 14 beschädigte Waggons entdeckt. Die Inbetriebnahmebescheide wurden für 20 Wagen mit den festgestellten Mängeln ausgesetzt. Gleichzeitig war die für die Instandhaltung zuständige Stelle verpflichtet, Maßnahmen zur Lösung des Problems für die gesamte im Einsatz befindliche Wagenflotte vorzulegen.

Der Präsident der UTK gab in dieser Angelegenheit auch eine Sicherheitswarnung an andere europäische nationale Sicherheitsbehörden heraus. Die Sggrs-Wagen werden im internationalen Verkehr eingesetzt, sie werden von einer slowakischen für die Instandhaltung zuständigen Stelle instand gehalten, sind in Deutschland zugelassen und verfügen über eine deutsche Inbetriebnahmegenehmigung.

Der Präsident der UTK weist auch darauf hin, dass die Eisenbahnunternehmen und die für die Instandhaltung zuständigen Stellen das Risiko von Bauschäden berücksichtigen müssen, die im normalen Betrieb möglicherweise lange Zeit nicht erkannt werden. Im beschriebenen Fall wurden die ersten Schäden an den Wagen nicht während des normalen Betriebs, sondern erst bei der Übergabe der Wagen an den Eigentümer nach dem Ende der Vermietung von einem der Frachtführer festgestellt.

Die Sicherheitswarnung ist zusammen mit zusätzlichen Materialien im Abschnitt Sicherheitswarnungen verfügbar.

WKZ, Quelle UTK

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 19 November 2020 09:13

Nachrichten-Filter