english

Donnerstag, 26 November 2020 08:00

Lettland: Start zum Bau des Rail Baltica Central Hub in Rīga

rb1rb2
Fotos Rail Baltica.

Diese Woche hat der Bau von Rīgas Centrālā begonnen, dem zentralen Knotenpunkt der Rail Baltica in Rīga. Am 23.11.2020 wurde die neu erschlossene Baustelle von Agnis Driksna, Chairman of the Management Board RB Rail, Kaspars Vingris, Chairman des Projektumsetzers in Lettland, Eiropas Dzelzceļa Līnijas (Europäische Eisenbahnlinien), und Pascal Joseph, Vertreter des Aufsichtsteams der Bauingenieure Egis-Deutsche Bahn, feierlich eröffnet.

rb4rb3

Die Einwohner Lettlands und Rīgas sowie die Bauherren und Projektdurchführenden wurden auch aus der Ferne von der Europäischen Kommissarin für Verkehr Adina Ioana Vălean, dem lettischen Premierminister Krišjānis Kariņš, dem Verkehrsminister Tālis Linkaits und dem Bürgermeister von Rīga, Mārtiņš Staķis angesprochen.

"Dieser Tag ist ein Meilenstein in der Geschichte der europäischen Integration. Eine moderne Eisenbahn auf dem neuesten Stand der Technik, die uns einander näher bringen wird. Rail Baltica war schon immer eine Priorität für die Europäische Kommission - es ist eines unserer kritischen Infrastrukturprojekte, das unser Kernverkehrsnetz entlang TEN-V vervollständigt. Dieses gewaltige Projekt wird neue Unternehmen ins Leben rufen, Neugründungen anziehen, neue Arbeitsplätze und neue Möglichkeiten schaffen und den Lebensstandard der Bürger verbessern. Ich gratuliere Ihnen, dass Sie trotz der globalen Pandemie einen Weg gefunden haben, die Bauphase dieses Projekts sicher durchzuführen und nicht zu verzögern", sagt die EU-Kommissarin Adina Ioana Vălean.

Der November 2020, der mit den Feierlichkeiten zum nationalen Unabhängigkeitstag zusammenfällt, war ein bedeutender Meilenstein für die Entwicklung von Rail Baltica in Lettland. Die Generalpartnerschaft der Bauherren Bererix begann eine der wichtigsten Bauphasen des Rail Baltica-Projekts, nämlich die des Zentralen Knotenpunkts in Rīga, die den Wiederaufbau des Bahnhofskomplexes Rīga, den Bau einer Eisenbahnbrücke über die Daugava, den Bau der europäischen Normalspurbahnen, die Beseitigung von Dämmen und den Bau einer Überführung sowie den Bau der angrenzenden Infrastruktur umfasst. Die zuvor geplante feierliche Eröffnung der Bauarbeiten wurde verschoben, bis es sicher und möglich ist, solche Veranstaltungen durchzuführen.

Der Baubeginn ist ein bedeutender Meilenstein des Rail-Baltica-Projekts in Lettland. Die Planungs- und Bauarbeiten, die in den letzten Jahren in den Büros lokaler und internationaler Architekten, Ingenieure und Konstrukteure stattfanden, um das "Design-and-Build"-Konzept mit Leben zu erfüllen, erreichen nun die nächste Stufe - die Bauarbeiten. Das Rail-Baltica-Projekt wird nun für die Bürger und Gäste von Rīga sichtbar und greifbar. Die Gleisanlagen von Rail Baltica sind sowohl für internationale und regionale Züge als auch für Nahverkehrszüge ausgelegt und erlauben Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h. Die Rail-Baltica-Schleife zum internationalen Flughafen von Rīga wird die zentrale Rolle in der baltischen Luftfahrtindustrie stärken".

"Das Bauunternehmen Bererix hat mit den Bauarbeiten an der Südseite des Rigaer Hauptbahnhofs begonnen. Die Baustelle wird so eingerichtet, dass etwa 100 Arbeiter, die auf der Baustelle beschäftigt sind, in Tag- und Nachtschichten kontinuierlich arbeiten und sich sozial distanzieren können. Um allen Anforderungen gerecht zu werden, die Verschleppung und Verbreitung von COVID-19 auf der Baustelle zu verhindern und auch in einer Notfallsituation einen rechtzeitigen Bauprozess des Zentralen Drehkreuzes in Riga zu gewährleisten, hat Bererix alle Bauprozesse vor Ort bewertet, eine Risikobewertung für die Arbeitsprozesse und die Intensität der Arbeitnehmerinteraktionen durchgeführt sowie Lösungen und einen Arbeitsorganisationsplan im Einklang mit den WHO-Richtlinien und den Anweisungen der lettischen Regierung ausgearbeitet", erklärt Xavier Debruche, Projektleiter von Bererix.

Um es den Arbeitern zu ermöglichen, die erforderliche physische Distanz in Gemeinschaftsräumen einzuhalten, werden die Bauarbeiter in Teams von 12 Personen aufgeteilt, die auf der Baustelle arbeiten. Zusätzlich zu den allgemeinen obligatorischen Anforderungen bezüglich sozialer Distanzierung, persönlicher Hygiene und Gesichtsbedeckung werden die Arbeiter auf der Baustelle speziell geschult und über die Art des Virus, seine Symptome und Verbreitungswege instruiert. Auf der Bererix-Baustelle wird den Gesundheits- und Sicherheitsfaktoren, die für die Bauumgebung und den Arbeitsprozess spezifisch sind, größte Aufmerksamkeit geschenkt:

Die ersten Bauarbeiten des Rail Baltica Central Hub in Rīga werden auf einer Baustelle zwischen dem Rīgaer Hauptbahnhof und dem Gebäude des Verkehrsministeriums sowie entlang der Eisenbahnlinie zwischen den Straßen Maskavas und Lāčplēša durchgeführt. Während der gesamten Bauzeit werden sowohl der Fußgänger- als auch der Fahrzeugverkehr rund um den Rīgaer Hauptbahnhof ununterbrochen und sicher ablaufen. Diejenigen, die sich für den Bauprozess interessieren, können ihn auf der Website edzl.lv verfolgen, wo ein interaktives Echtzeit-Flussdiagramm veröffentlicht wird.

81-85% der Projektfinanzierung werden vom EU-Finanzierungselement "Connecting Europe Facility" bereitgestellt, der Rest wird aus dem lettischen Staatshaushalt finanziert. Empfänger der EU-Hilfe und Projektträger ist das Verkehrsministerium der Republik Lettland.

WKZ, Quelle Rail Baltica

Zurück

Nachrichten-Filter