english

Dienstag, 01 Dezember 2020 08:00

Großbritannien: Vermeiden Sie Zugreisen zu Weihnachten, drängt der Verkehrsminister

christmas1christmas2
Fotos Network Rail.

Die Menschen sollten erwägen, die Eisenbahn an Weihnachten zu meiden, da die Kapazität des Netzes stark eingeschränkt sei, so der Verkehrsminister. Grant Shapps sagte, die Öffentlichkeit solle wählen, "ob sie überhaupt mit dem Zug über die Weihnachtszeit reisen", nachdem man sich Sorgen über die Weihnachtsbauarbeiten gemacht und die Verfügbarkeit von Sitzplätzen eingeschränkt habe, um die soziale Distanzierung aufrechtzuerhalten.

Westminster und die dezentralen Verwaltungen bereiten sich darauf vor, bekannt zu geben, wie die Beschränkungen im Kampf gegen die Coronaviren gelockert werden können, damit die Menschen Weihnachten gemeinsam verbringen können. Es wird erwartet, dass neue Maßnahmen vereinbart werden, die es Familien oder verschiedenen sozialen Gruppen erlauben, sich Ende Dezember für einige Tage zu treffen, sofern bestimmte Vorkehrungen getroffen werden.

Herr Shapps schlug jedoch vor, dass die meisten Menschen mit dem Privatwagen reisen sollten, anstatt sich auf Intercity-Züge zu verlassen, um Freunde und Familie zu erreichen.

Einige Fernzugbetreiber verlangen von den Fahrgästen, Fahrkarten mit Platzreservierung vor dem Einsteigen in die Züge zu buchen, da die Sitzplatzbeschränkungen die soziale Distanz wahren. Die Verfügbarkeit von Sitzplätzen wurde in einigen Fällen um bis zu drei Viertel reduziert.

London North Eastern Railway (LNER) verlangt eine Buchung als Bedingung für das Einsteigen, und Avanti West Coast "empfiehlt" dringend den Kauf einer Fahrkarte im Voraus, um die Reise zu garantieren.

Unabhängig davon sind auch umfangreiche technische Arbeiten über Weihnachten geplant. London King's Cross - der zehntgrößte verkehrsreichste Fernbahnhof des Landes - wird zwischen Weihnachten und dem 30. Dezember im Rahmen einer 1,2 Mrd. GBP teuren Modernisierung der East Coast Main Line komplett geschlossen.

LNER hat davor gewarnt, dass "alternative Strecken wahrscheinlich stark ausgebucht sein werden und ebenfalls vermieden werden sollten". Das Unternehmen, das Züge zwischen der Hauptstadt und Schottland betreibt, empfiehlt den Fahrgästen, am Heiligabend und zwischen dem 31. Dezember und dem 3. Januar "Bahnreisen gänzlich zu vermeiden", da "die Züge bei reduzierter Kapazität sehr stark ausgelastet sein werden".

Auch in London Waterloo - dem verkehrsreichsten Bahnhof des Landes - wird es zwischen Weihnachten und dem 3. Januar einen "deutlich reduzierten Dienst" aufgrund von Arbeiten auf den Strecken geben.

Die Installation einer neuen Signalbrücke wird den Verkehr durch Bristol Temple Meads vom 27. Dezember bis zum 10. Januar unterbrechen, und auch um den Bahnhof London Liverpool Street wird es Arbeiten geben.

Herr Shapps rief die Menschen dazu auf, bei der Planung von Weihnachtsfahrten "sehr genau auf die Verkehrsmittel zu achten, die sie nehmen". Er sagte beim BBC-Frühstück: "Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es Einschränkungen im Bahnnetz gibt, die zum Beispiel dadurch verursacht werden, dass für einige Züge zu dieser Zeit Fahrkarten im Voraus gebucht werden müssen, um eine Überfüllung zu verhindern.

"Wir werden also an die Menschen appellieren, sich sehr genau zu überlegen, welcheVerkehrsmittel sie nehmen, und natürlich auch eine Entscheidung darüber zu treffen, ob sie überhaupt reisen. Es ist die Realität der Situation, in der wir uns befinden; wir werden versuchen, das Bahnnetz so gut wie möglich in Betrieb zu halten, aber, aber ich denke, es lohnt sich für die Menschen, sich bewusst zu machen, dass kurze Reisezeiten ein Problem sind."

Die Verkehrsgewerkschaft RMT rief am 29.12.2020 zu einem dringenden Gespräch mit Sir Peter Hendy auf, dem Chairman von Network Rail, der mit den Transportvorbereitungen für Weihnachten beauftragt wurde, um eine Reihe von Betriebs- und Sicherheitsfragen zu erörtern, die für die Erbringung von Dienstleistungen, die für Fahrgäste und Personal gleichermaßen sicher sind, von entscheidender Bedeutung sind.

RMT-Generalsekretär Mick Cash sagte: "RMT unterstützt die Eisenbahn dabei, ihre Rolle zu spielen, damit die Menschen ihre Lieben dieses Weihnachten sehen können, und wir suchen jetzt dringend Gespräche mit Sir Peter Hendy, um sicherzustellen, dass dies sorgfältig und richtig geplant wird, um die Sicherheit sowohl der Arbeiter als auch der Fahrgäste zu schützen. Wir wissen, dass die Regierung während der gesamten Pandemie in Bewegung war, und nur drei Wochen vor Weihnachten dürfen wir nicht zulassen, dass die Reisepläne für Weihnachten durch diese Schlampigkeit zunichte gemacht werden. Betriebs- und Sicherheitsvorkehrungen müssen dringend mit den Gewerkschaften erörtert und vereinbart werden."

Die RMT hat Schlüsselbereiche festgelegt, die dringend diskutiert werden müssen:

• Alle Betriebspläne müssen zum Schutz der Fahrgäste und des Personals mit den Gewerkschaften im Voraus ausführlich erörtert und vereinbart werden.
• Erhöhte polizeiliche Durchsetzung und Strafen für Passagiere, die sich nicht an die Regeln halten.
• Frühzeitige Maßnahmen zur Begrenzung der Passagierzahlen auf ein sicheres Niveau, um Chaos und Überfüllung in letzter Minute zu vermeiden.
• Klare Botschaften und Maßnahmen, dass gesundheitliche Gefährdung von Mitarbeitern nicht toleriert und die Verantwortlichen strafrechtlich verfolgt werden

WKZ, Rüdiger Lüders, Quelle The Times, RMT

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Dezember 2020 08:40

Nachrichten-Filter