english

Mittwoch, 02 Dezember 2020 07:10

Großbritannien: Spezielles Training für Mitarbeiter von Network Rail

netwnetw2
Fotos Network Rail.

Dass Herbstlaub zu Behinderungen im Bahnverkehr führen kann, ist allgemein bekannt. Doch in Südengland haben in letzter Zeit immer wieder Schwäne auf den Gleisen zu Betriebsstörungen geführt. Mehrfach kam es zu Kurzschlüssen, weil Schwäne die 750 V Stromschiene berührt hatten.

Deshalb hat sich Network Rail Wessex jetzt in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation "The Swan Sanctuary" in Shepperton entschlossen, Mitarbeiter im Umgang mit Schwänen gezielt zu trainieren.

Der Betriebsdirektor von Network Rail Wessex, Clyde Howarth, erklärte dazu: "Wir haben einen Anstieg der Besuche unserer gefiederten Freunde auf und neben den Gleisen erlebt, und da sie den Ruf haben, aggressiv zu sein, wollten wir unseren Mitarbeitern eine spezielle Schulung anbieten. Das Personal muss schon wissen, wie man mit Schwänen auf einer Bahnstrecke mit 750 V Stromschiene umgeht. Unser Ziel ist es dabei, den Schwan so schnell wie möglich sicher von den Gleisen zu entfernen, damit der Zugverkehr weitergehen kann."

James Sinclair, ein Mitarbeiter von Network Rail, der das Training mitgemacht hatte, bestätigte anschliessend: "Es war ein wirklich nützlicher Kurs, der einige Tipps und Techniken zum sicheren Anfassen und Wegtragen von Schwänen vermittelte."

Sally Thompson, die für "The Swan Sanctuary" die Trainingskurse organisierte, sagte dazu: "Wir sind nur zu gerne bereit, die Kenntnisse zu vermitteln, die es dem Personal von Network Rail ermöglichen, die Schwäne sicher aus der Gefahr an einen anderen Ort zu bringen."

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Quellen Network Rail, INEWS

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 29 Juli 2021 08:44

Nachrichten-Filter