english

Donnerstag, 23 November 2017 10:41

Frankreich: Region will Güterstrecke Niort-Thouars retten

Die Region Nouvelle-Aquitaine hat 4.18 Mio. Euro für die Eisenbahnverbindung Niort - Thouars bereitgestellt. Damit fördert die Region den Abschluss eines Finanzierungsplans, indem sie im Namen des Departements Deux-Sèvres einen Vorschuss leistet, bis die laufenden Verhandlungen abgeschlossen sind, so der Regionalrat.

Im Armdrücken zwischen der Region und dem Departement über den Eisenbahnverkehr entschied sich erstere, die Sanierung der Strecke zu beschleunigen. Tatsächlich hat die ständige Kommission des Regionalrates gerade die Summe von 4.181 Mio. Euro freigegeben, um die Arbeiten der Güterstrecke Niort - Thouars zu finanzieren.  
 
Alle sind sich einig, sowohl die Verlader als auch die lokalen Behörden, dass die Wiederinbetriebnahme dieser seit 2015 stillgelegten Strecke für die Wirtschaft und die Beschäftigung "entscheidend" sei. Die Kosten für die Renovierung wurden auf 8,5 Mio. EUR veranschlagt, wobei ein Finanzierungsplan aus dem Jahr 2016 folgende Beteiligungen vorsieht: 2,8 Mio. Euro vom Staat, 2,5 Mio. Euro von der Region, 600 000 Euro von SNCF Réseau und 580 000 Euro von den drei betroffenen Unternehmen. Dem Departement werden dagegen 1,6 Mio.  Euro in Rechnung gestellt.

Der Präsident des Département-Rates, Gilbert Favreau, ist nicht gegen die Strecke, hält aber auch an einem Ausbauprogramm für das Straßennetz fest. Für die Veteilung der Kosten zwischen dem Bahnbau und dem Ausbau der D 948 konnte zwischen Region und Département noch keine Einigung erzielt werden. Mit der Bereitstellung des Geldes ersetzt die Region quasi das Departement Deux-Sèvres, um die Linie zu retten, ohne dass sich "das Departement der Region beugen muss".

Auf dieser Strecke werden große Zuschlagstoffunternehmen im gesamten Südwesten Frankreichs bedient, wobei 550.000 Tonnen pro Jahr zwischen Niort und Saint-Varent und mehr als eine Million Tonnen pro Jahr zwischen Saint-Varent und Thouars befördert werden. Aufgrund der Verschlechterung der Infrastruktur wurde diese Strecke im Dezember 2015 aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Wiedereröffnung erfordert eine Renovierung, die auf 8,5 Mio. Euro veranschlagt wird.

WKZ, Quelle La Nouvelle Republique, Region Nouvelle-Aquitaine

 

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 November 2017 11:29

Nachrichten-Filter