english

Dienstag, 15 Dezember 2020 07:10

Bulgarien: 75 Jahre Schmalspurbahn Septemvri - Dobrinište

bdz1bdz3
Fotos BDŽ/Christian Vaklinov, BDŽ/Pavlin Karabelov.

Vor 75 Jahren erreichte die Schmalspurbahn zum ersten Mal Dobrinište - der letzte Abschnitt Bansko - Dobrinište wurde eröffnet. Bis heute ist der Kurort am Fuße des Pirin-Gebirges die letzte Station auf der Strecke, und das Datum 9. Dezember 1945 gilt als Geburtstag der Kleinbahn.

bdz2
Foto BDŽ/Ali Marekov.

Diese letzten 6 Kilometer der 125 km langen Strecke wurden in zwei Jahren gebaut, wobei sich die gesamte Bevölkerung von Dobrinište ehrenamtlich aktiv beteiligte, getrieben von dem Wunsch, eine Bahnverbindung mit dem Rest des Landes herzustellen.

In den letzten Jahren ist das touristische Interesse an der einzigartigen Eisenbahnanlage stetig gewachsen. In diesem Jahr startete die Bulgarische Eisenbahn BDŽ seine Absichten für den Ausbau des Dienstes auf der malerischen Strecke, nachdem sie über 4 Mio. BGN (2 Mio. EUR) in den Abschluss eines Vertrags über die Modernisierung einiger Lokomotiven und die Renovierung von zwei Waggons in Buffetwagen investiert hatte. Für die Organisation von Fahrten mit besonderen Attraktionen werden eine Dampflokomotive und zwei Retrowagen in Betrieb gehalten, und dies ist nur ein kleiner Teil der Pläne für die Entwicklung der Schmalspurbahn.

Anlässlich des Jubiläums wurde auf Anregung der Bürgervereinigung "Für die Schmalspurbahn" und mit Hilfe von BDŽ-Mitarbeitern im Bahnhof Septemvri der Zug "Rodopi" geschmückt, der zum Jubiläum im festlichen Schmuck die Strecke entlang fuhr.

Vor 100 Jahren wurde mit dem Bau der Trans-Rhodopen-Schmalspurbahn begonnen, und der erste Zug fuhr am 1. August 1926 von Septemvri nach Velingrad ab. Im Laufe der nächsten zwei Jahrzehnte wurden nach und nach die restlichen Abschnitte bis Dobrinište gebaut.

In den vergangenen 75 Jahren, vom 9. Dezember 1945 bis heute, hat die Schmalspurbahn eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der Region gespielt. Im letzten Jahrhundert erreichten hier alle Güter des täglichen Lebens die Industrieanlagen der Städte Velingrad, Jakoruda, Razlog und Bansko. Dobrinište wurde der Hauptbahnhof für den Umschlag aller Güter von und nach Goce Delčev und den umliegenden Dörfern. In der Praxis trägt die Schmalspurbahn, obwohl sie Goce Delčev nicht wie geplant erreicht hat, zur Entwicklung dieser bulgarischen Region bei.

Heute wird die Strecke Septemvri - Dobrinište als ein Wunderwerk der Ingenieurskunst und ein architektonisches Meisterwerk definiert, und Anfang 2020 belegte sie im Leserranking der prestigeträchtigen britischen Ausgabe des "Guardian" den ersten Platz unter den 10 attraktivsten Eisenbahnstrecken Europas.

Der Anstieg von über 1000 m auf nur der Hälfte der Gesamtstrecke, die 35 gebauten Tunnel, die künstliche Erschliessung der Strecke in mehreren Stockwerken in der Nähe des höchstgelegenen Bahnhofs auf dem Balkan - Avramovo - und viele andere Merkmale sind der Grund dafür, dass die Rhodopen-Schmalspur heute an einer Reihe renommierter Universitäten der Welt als Beispiel für geniale Ingenieurlösungen studiert wird. Hier ist der Ort, um die Professionalität von Ing. Stoyan Mitov zu erwähnen, der die Strecke 1920 entworfen hat.

Auf Anregung der Bürgervereinigung "Für die Schmalspur" wurde zum 100. Jahrestag der Verabschiedung des Gesetzes über den Bau der Eisenbahnlinie am 13.12.2020 zu seinem Andenken an einem malerischen Ort zwischen den Bahnhöfen Sweta Petka und Avramowo eine neue Haltestelle "Stojan Mitov" eröffnet.

WKZ, Quelle BDŽ

Zurück

Nachrichten-Filter