english

Mittwoch, 11 November 2015 16:57

Frankreich: Umfahrung Donges geht in die Planung

Am 05.11.2015 unterzeichneten die Vertreter der beteiligten Regionen und Kommunen, der Präsident von TOTAL Raffinage France, Michel Charton, und der Territorial-Direktor von SNCF Réseau, Stéphane Leprince, in Saint-Nazaire ein Protokoll zur Eisenbahn-Umfahrung der industriellen Standorte in Donges (Département Loire-Atlantique, Region Pays de la Loire).

donges

Violett: Straßen, orange: jetzige Bahnlinie, rot und blau: Varianten Nord und Sud. Grafik SNCF Réseau.

Das Protokoll umfasst drei Hauptpunkte: 1) die ökonomische und nachhaltige Entwicklung des Industriegebiets in der Flussmündung der Loire und des Grand Port Maritime Nantes/Saint-Nazaire, 2) die finanzielle Verteilung der Kosten von ca. 150 Mio. Euro zu je einem Drittel auf Staat, lokale Partner und TOTAL Raffinage France unter möglicher Beteiligung der EU und 3) die Erstellung einer leistungsfähigen Infrastruktur durch SNCF Réseau mit größtmöglicher Begrenzung der Auswirkungen auf die Umwelt und Fertigstellung Ende 2021. 

Die Eisenbahnlinie Nantes - Le Croisic durchquert ein 350 Hektar umfassendes Industriegebiet, dass eine Raffinerie (TOTAL), eine Flüssiggas-Abfüllanlage (ANTARGAZ) und ein Treibstofflager (SFDM) umfasst. Über 60 Güter- und Personenzüge Züge fahren täglich auf dieser Achse, von denen 14 im Bahnhof Donges in unmittelbarer Nähe der Industriestandorte halten. Die geografische Verlagerung des Bahnhofs über eine Umfahrung soll industrielle Risiken senken, ohne die Aktivitäten der industriellen Anlagen einzuschränken. Hier stehen zwei Varianten Nord und Sud mit Kosten von 147 und 157 Mio. Euro zur Auswahl.

Die Eisenbahn-Umfahrung war schon Thema einer vorherigen Konsultation im September und Oktober 2015, deren Ergebnisse ein Lenkungsausschuss im 1. Quartal 2016 auswerten wird.

WKZ, Quelle SNCF Réseau

Zurück

Nachrichten-Filter