english

Montag, 27 November 2017 07:15

Italien: "Der Ungehorsame" - Zwei Jahre und acht Monate Haft für ehemaligen FNM-Präsidenten

Mit seinen Enthüllungen und mit Unterstützung zahlreicher Kollegen im Unternehmen stieß Andrea Franzoso Ermittlungen an, die zum Rücktritt des Präsidenten der Ferrovie Nord Milano FNM, Norberto Achille, führten. Die Schadenssumme von ca. einer halben Million Euro enthielt unter anderem EUR 180.000 an Verkehrsstrafen, EUR 14.000 für Bekleidung, EUR 124.000 Telefongebühren von Familienmitgliedern, und auch die Maniküre für den Hund.

Im Buch "il Disobbediente" (Der Ungehorsame, Verlag Paper First, bisher nur im ital. Original) hat der damalige Mitarbeiter der Innenrevision und spätere Aufdecker (neudeutsch Whistleblower) seine Erfahrungen und Erlebnisse seit den Februartagen 2015 zusammengefasst.

In ihren Rezension weisen der Corriere della Sera oder Pisa News auch auf die zahlreichen Ratschläge vor der Anzeige hin - "Lass es bleiben" -  oder auf damals herzliche Freundschaften hoher Politiker mit dem Präsidenten der großen Eisenbahngesellschaft.

Gleich wie im Buch wird auch darauf hingewiesen, dass der Aufdecker innerhalb der FNM Ferrovie Nord Milano umgehend mit "neuen Aufgabenbereichen in neuen Büros" betraut wurde, die man als Retorsionen (Rache) aufassen konnte. Management und Kollegen isolieren ihn, er gibt seine Arbeit auf.

Der ehemalige FNM-Präsident wurde im Oktober 2017 zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt.

Der Aufdecker Andrea Franzoso konnte am 11. Oktober 2017 sein eben fertiggestelltes Buch im römischen Senat präsentieren, am 15. November 2017 wurde mit parteiübergreifender Mehrheit auch in der zweiten Parlamentskammer ein Gesetz zum Schutz von Whistleblowern vor Schikanen verabschiedet. Ein "Zeichen der Zivilisation", erklärte der Präsident der "Autorità Nazionale Anticorruzione", Raffaele Cantone in seiner Ansprache.

GK

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 27 November 2017 08:29

Nachrichten-Filter