english

Dienstag, 29 Dezember 2020 08:00

Bulgarien: Die neuen Smartron-Lokomotiven geben Geschichtsunterricht über bulgarische Herrscher

bdz3bdz5
Fotos BDŽ.

Die ersten zwei neuen Smartron-Lokomotiven der BDŽ sind zum 22.12.2020 offiziell in Betrieb gegangen und werden täglich die Hochgeschwindigkeitszüge in den Richtungen Sofija - Burgas - Sofija und Sofija - Varna - Sofija bedienen. Die Kompositionen werden aus 15 brandneuen, in Bulgarien recycelten Wagen bestehen, von denen die ersten vier bereits in den Zügen mitfahren.

bdz1bdz2bdz4

Die erste offizielle Fahrt einer der beiden neuen Lokomotiven wurde zusammen mit der Eröffnung des Bahnhofs Podujane und der Präsentation der neuen Maschinen eingeweiht, als der Zug feierlich von Ljuben Nanov als Vertreter der Personenverkehrsgesellschaft "BDŽ - Pʺtničeski prevozi" und Kalin Ivanov als Vertreter von Siemens Mobility im Sofijoter Hauptbahnhof auf die Reise geschickt wurde.

An der Veranstaltung nahmen der Minister für Verkehr, Informationstechnologie und Kommunikation Rosen Željazkov, die Bürgermeisterin der Stadt Sofija Jordanka Fandʺkova, die Bürgermeisterin von Podujane Eva Mitova, Vertreter der Verwaltungsbehörde "Verkehr und Verkehrsinfrastruktur", der Exekutivdirektor der Holding BDŽ Nikola Vassilev, der Generaldirektor der Nationalen Infrastruktur-Gesellschaft "Železopʺtna infrastruktura" (NKŽI) Krasimir Papukčijski und andere teil.

Der Minister für Verkehr, Informationstechnologie und Kommunikation stellte fest, dass bis Mitte 2021 15 neue Lokomotiven geliefert werden, die die wichtigsten und verkehrsreichsten Strecken im Land bedienen werden. "Heute feiern wir drei Ereignisse, die unter dem Motto 'Bahnerneuerung' untrennbar miteinander verbunden sind. Hier sehen wir die Ergebnisse eines langen Reformprozesses, der mit der Rückzahlung der riesigen Schulden der BDŽ beginnt und mit kolossalen Investitionen in die Bahn in den nächsten Jahren fortgesetzt wird", sagte Minister Rosen Željazkov.

Alle neuen Smartron-Lokomotiven werden nach bulgarischen Herrschern benannt, und jede von ihnen hat einen spezifischen QR-Code, bei dessen Scannen jeder neugierige Nutzer eines Smart-Handys mehr über die Geschichte des Herrschers erfahren kann, nach dem die Lokomotive benannt ist. Ein weiteres interessantes Detail ist, dass auf der Stirn jeder der Lokomotiven ein Buchstabe aus dem glagolitischen Alphabet abgebildet sein wird, was eine Hommage an die reiche und ruhmreiche Geschichte Bulgariens sein wird.

"Die BDŽ hat einen zusätzlichen Vertrag für 5 weitere Lokomotiven unterzeichnet, die bis Juni 2021 geliefert werden", sagte der Verkehrsminister. Er fügte hinzu, dass dies die ersten neuen Lokomotiven sind, die seit 1986 gekauft wurden. "Das Budget des nächsten Jahres beinhaltet eine Erhöhung von 200 Mio. BGN (102 Mio. EUR) für Kapitaltransfers und Subventionen, von denen fast 115 Mio. BGN (59 Mio. EUR) für rollendes Material vorgesehen sind", sagte Rosen Zhelyazkov.

Ihm zufolge wird der Staat zum ersten Mal die Möglichkeit haben, sich um europäische Fördermittel für den Kauf von Triebfahrzeugen zu bewerben. "Im Rahmen des Nachhaltigkeits- und Wiederaufbaumechanismus sind über 750 Mio. BGN (383 Mio. EUR) für die Eisenbahninfrastruktur und 250 Mio. BGN (128 Mio. EUR) für neue Züge vorgesehen", erklärte der Minister.

In Bezug auf das renovierte Empfangsgebäude des Bahnhofs Podujane wies der Minister darauf hin, dass das Projekt ein hervorragendes Beispiel für effektives Raummanagement und die Revitalisierung städtischer Gebiete zum Nutzen der Anwohner und Fahrgäste der Bahn sei. "Allein im Jahr 2019 passierten 147.000 Fahrgäste den Bahnhof Podujane", so Rosen Željazkov.

Während der Veranstaltung wurden zwei neue Hightech-Traktoren, die im Besitz der Infrastruktur-Gesellschaft NKŽI sind, vorgestellt, die für eine schnellere und effizientere Wartung der Eisenbahn im Land sorgen werden.

WKZ, Quelle BDŽ

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 29 Dezember 2020 08:19

Nachrichten-Filter