english

Donnerstag, 07 Januar 2021 09:00

Dänemark: Regierung fordert Verkehrsunternehmen auf, für ausreichend Abstand zu sorgen

Das Ministerium für Verkehr und Wohnungsbau bittet die Verkehrsunternehmen, eine Überbelegung in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu verhindern, damit die Fahrgäste nach den neuen Empfehlungen der Gesundheitsbehörden besser Abstand halten können.

Um die Ausbreitung von Infektionen zu reduzieren, empfehlen die dänischen Gesundheitsbehörden nun, dass im öffentlichen Raum wieder ein Abstand von 2 Metern einzuhalten ist. Außerdem müssen weiterhin Masken oder Visiere getragen werden, was bereits seit dem 22. August in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeschrieben ist.

Um die Möglichkeit der Fahrgäste, Abstand zu halten, zu unterstützen, wird das Ministerium für Verkehr und Wohnungswesen die Verkehrsunternehmen auffordern, eine Überbelegung im öffentlichen Verkehr zu begrenzen. Das bedeutet, dass die Verkehrsunternehmen nur so wenige Fahrgäste aufnehmen dürfen, dass die Fahrgäste nicht direkt nebeneinander oder direkt vor anderen Fahrgästen sitzen müssen.

"Es gibt immer noch viele Mitarbeiter in kritischen Funktionen, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Aber es ist wichtig, dass wir einen möglichst großen Abstand halten - auch im Zug oder Bus. Erfreulicherweise ist die Reisetätigkeit schon jetzt sehr gering, und wir bitten die Verkehrsunternehmen, zu verhindern, dass Busse und Bahnen mehr als halb voll sind", sagt Verkehrsminister Benny Engelbrecht und ergänzt:

"In diesem Zusammenhang möchte ich betonen, wie wichtig es ist, dass wir alle einander helfen, Abstand zu halten, indem wir den guten Rat befolgen, außerhalb der Hauptverkehrszeit zu fahren, das Fahrrad zu nehmen oder kurze Strecken zu Fuß zu gehen. Und wenn Sie sehen, dass schon Busse oder U-Bahnen voll sind, dann nehmen Sie sich die Zeit, auf den nächsten zu warten."

Es liegt an den Verkehrsbetrieben, je nach Verkehrsmittel konkrete Lösungen zu finden. In dieser besonderen Situation wird das Ministerium die DSB auch bitten, die Sitzplatzkartenpflicht in den Regionalzügen so schnell wie möglich wieder einzuführen. Die DSB wird den Reisenden mitteilen, wie dies geschehen soll.

WKZ, Quelle Transport- og Boligministeriet

Zurück

Nachrichten-Filter