english

Sonntag, 10 Januar 2021 14:30

Spanien: Adif und Renfe arbeiten an der Wiederherstellung der ersten Bahnverbindungen

renfe2 2renfe4 2
Fotos Adif.

Seit gestern Nachmittag reinigen Mitarbeiter der Infrastrukturinstandhaltung Weichen in bestimmten Bahnhöfen des Hochgeschwindigkeitsnetzes sowie im Vorortzugnetz von Madrid. Erkundungslokomotiven werden vor der Fahrt von Zügen mit Fahrgästen eingesetzt. Auch in den Güterterminals von Madrid werden Arbeiten zur Wiederherstellung des Zugverkehrs durchgeführt.

renfe3 2renfe1 2

Der kalte und schneereiche Sturm, der seit zwei Tagen über den Osten und das Zentrum der iberischen Halbinsel fegt, verursacht weiterhin intensive Störungen der Eisenbahninfrastruktur. Der angesammelte Schnee und das Eis verhindern die Bewegung der Weichen in den Bahnhöfen und verursachen außerdem Probleme in der Oberleitung und bei der Energiebereitstellung in den Zügen.

Zu diesem Zeitpunkt (Sonntag, 10.01.2021) sind noch alle Hochgeschwindigkeitsverbindungen von und nach Madrid unterbrochen, und auf dem konventionellen Streckennetz sind ebenfalls alle Verbindungen mit Madrid unterbrochen, ebenso wie die Verbindungen Valencia - Teruel - Zaragoza, Zaragoza - Castejón - Ariza, Zaragoza - Lleida und das gesamte Madrider Vorortzugnetz.

Seit gestern Nachmittag/Nacht, nachdem die Intensität des Schneesturms nachgelassen hat, führt das Wartungspersonal der Adif-Infrastruktur Reinigungsarbeiten an einigen Weichen in bestimmten Bahnhöfen des Netzes durch, um zu versuchen, im Laufe des heutigen Sonntags einige Bahnverbindungen wiederherzustellen. Vor der Wiederherstellung ist es notwendig, Erkundungen mit Lokomotiven, die mit Schneepflügen ausgestattet sind, durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Strecken frei von Hindernissen sind, da in dieser Art von Situation häufig Bäume durch das Gewicht des Schnees auf die Infrastruktur fallen. Diese Lokomotiven befinden sich in den Werkstätten von Renfe, von wo es aber auch Schwierigkeiten beim Zugang zum Netz gibt.

Sobald diese Untersuchungen durchgeführt wurden, wird Adif die Möglichkeit der Wiederherstellung der Dienste prüfen. In jedem Fall würde diese Wiederherstellung schrittweise und unter gegenüber dem Üblichen etwas verschlechterten Bedingungen erfolgen, mit Geschwindigkeitsbegrenzungen je nach Sicht- und Wetterbedingungen, so dass die Fahrzeiten möglicherweise Verspätungen beinhalten.

Neben der Wiederherstellung des Personenverkehrs arbeitet Adif auch an den Güterterminals in Abroñigal und Vicálvaro in Madrid, um die Kontinuität des Güterzugverkehrs zu gewährleisten. In diesem Fall ist es zusätzlich zu den Problemen bei den Gleiswechseln notwendig, den Zugang der LKWs zu den Terminals für den Warenumschlag sicherzustellen und der Verteilung Kontinuität zu verleihen. Zu diesem Zweck hat Adif die Zusammenarbeit mit der UME (Unidad Militar de Emergencias) beantragt.

WKZ, Quelle Adif

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 10 Januar 2021 14:58

Nachrichten-Filter