english

Samstag, 16 Januar 2021 14:00

Großbritannien: Weitere Beschränkung des Zugangebotes wegen geringer Auslastung der Züge

Aufgrund des anhaltenden landesweiten Lockdown in England, Schottland und Wales zum Schutz vor dem Corona-Virus hat das Verkehrsministerium jetzt gemeinsam mit den Bahngesellschaften eine Reduzierung des Fahrplanangebotes beschlossen. Dabei werden im Durchschnitt nur noch 72% der im Winterfahrplan vorgesehenen Züge gefahren.

Die am Donnerstag bekannt gegebenen Kürzungen sind weniger als die 50%ige Reduzierung der Züge, welche zuletzt erwartet worden war. Die Bahnbetreiber haben sich darauf konzentriert, die Zugangebote besonders zu den morgendlichen und abendlichen Hauptreisezeiten aufrechtzuerhalten, damit wichtige Arbeitskräfte wie zum Beispiel die Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes NHS zu ihrem Arbeitsplatz und zurück gelangen können. Alle anderen Personen sind im Rahmen des Lockdown aufgefordert ihre Wohnungen nicht zu verlassen und keine vermeidbaren Reisen zu unternehmen.

Bereits während des ersten Lockdown im vergangenen Jahr war das Zugangebot landesweit fast um die Hälfte eingeschränkt worden, und nur noch 8% der Reisenden im Vergleich zum Vorjahr nutzte die Züge während der Sommermonate. Nach dem ersten Lockdown wurde eine Reihe von Fahrplanänderungen eingeführt, um den Service im Laufe des Jahres stetig zu erhöhen, da wieder mehr Menschen reisen konnten.

Der Staatssekretär im Verkehrsministerium Chris Heaton-Harris erklärte: "Es ist von entscheidender Bedeutung, dass unsere Bahnen weiterhin zuverlässige Dienste für wichtige Arbeitskräfte und Menschen, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, bereitstellen und dass sie schnell auf Veränderungen der Nachfrage reagieren. Der neue, reduzierte Fahrplan berücksichtigt diese Bedingungen und reduziert zudem die finanzielle Belastung für den Steuerzahler. Der Umfang der Dienstleistungen wird je nach Betreiber variieren und die Änderungen werden in den nächsten Wochen nach und nach in Kraft treten. Fahrgäste, die die Bahn benutzen, einschließlich derer, die zu Impfzentren reisen müssen, sollten ihre Reiseroute überprüfen, bevor sie starten, und versuchen, dies möglichst außerhalb der Stoßzeiten zu tun."

Die ab dem 18. Januar gültigen neuen Fahrpläne sind auf den Internetseiten der Bahngesellschaften oder dem Informationsportal von National Rail zu finden.
=> https://www.nationalrail.co.uk/service_disruptions/today.aspx

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Quellen BBC, The Guardian, Business Matters, National Rail

Zurück

Nachrichten-Filter