english

Montag, 18 Januar 2021 12:49

Schweiz: Wintereinbruch - SBB rechnet weiterhin mit Einschränkungen

sbb wi
Foto SBB/

Die starken Schneefälle und die eisige Kälte sorgen für Behinderungen im Bahnverkehr. Die SBB hat alle Dienste maximal verstärkt, rechnet aber trotzdem mit gewissen Einschränkungen im Bahnverkehr in der kommenden Woche.

Der heftige Wintereinbruch mit starken Schneefällen, Tauwetter und eisigen Nächten hat auch Auswirkungen auf die SBB. Dabei ist es die grosse Zahl verschiedenster Störungen auf dem 3000 Kilometer messenden Netz und an den 4000 Zügen, welche den Bahnbetrieb einschränkt. Unter anderen treten folgende Probleme gehäuft auf: Eingeschneite Züge, deren Dächer erst nach Abschaltung der Fahrleitung geräumt werden können; darauf vereiste Stromabnehmer; nicht fahrbereite Züge wegen Einschränkungen der Sicherheitssysteme; Fahrleitungsstörungen wegen geknickter Bäume; Barrierenstörungen; Weichenstörungen wegen ausgefallener Heizungen oder Flugschnee; etc.  

Die SBB hat alle Dienste maximal verstärkt und es wird seit Tagen rund um die Uhr an der Behebung der Störungen gearbeitet. Trotzdem zeichnet sich ab, dass der Bahnbetrieb in der kommenden Woche von gewissen Einschränkungen betroffen sein wird. Bis Dienstagabend Betriebsschluss sind das:

• In der Zürcher S-Bahn fallen Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit aus.
• Der Flugzug zwischen Basel und Zürich Flughafen fällt aus.
• Die Verbindung nach Stuttgart ist unterbrochen, die entsprechenden Verbindungen fallen auch auf Schweizer Seite aus.
• Je nach Entwicklung wird im Wallis der IR 90 auf einen Stundentakt ausgedünnt, um den Fahrplan zu stabilisieren.

Das Grundangebot im Fern- und Regionalverkehr wird gefahren. Teilweise muss jedoch mit verkürzten Kompositionen und längeren Reisezeiten gerechnet werden. Die SBB setzt alles daran, schnell wieder zum Normalbetrieb überzugehen.

Pressemeldung SBB

Zurück

Nachrichten-Filter