english

Mittwoch, 20 Januar 2021 08:00

Norwegen: Zugreisen ins Ausland soll einfacher werden

nor4nor3
Fotos Jernbanedirektoratet/Njål Svingheim, Hanne Juul.

Eine Kundenbefragung bestätigt ein wachsendes Interesse, mit dem Zug aus Norwegen heraus zu reisen, und deshalb will die Eisenbahnverwaltung Jernbanedirektoratet es einfacher machen, mit dem Zug ins Ausland zu fahren.

 

"Wir sehen einen Trend, dass die Menschen umweltfreundlicher und langsamer reisen wollen und dass die Menschen mit dem Zug ins Ausland fahren. Deshalb hat die norwegische Eisenbahndirektion jetzt eine Umfrage und eine Kundenbefragung durchgeführt, um eine bessere Grundlage dafür zu bekommen, wie die Arbeit zur Stärkung der Auslandsverbindungen geleistet werden kann. Das Projekt heißt 'Personenzüge im Ausland'", sagt Projektleiterin Hanne Juul.

Das Meinungsforschungsinstitut Opinion wurde mit der Durchführung der Kundenbefragung für die norwegische Eisenbahndirektion Jernbanedirektoratet beauftragt. "Um die Umfrage sinnvoll zu gestalten, gingen wir von einer Situation ohne Pandemie und Reiseeinschränkungen aus", erklärt Hanne Juul. "Von denjenigen, mit denen wir gesprochen haben, sind 13 Prozent in den letzten drei Jahren mit der Bahn ins Ausland gereist. Und fast ein Viertel will auch in Zukunft mit dem Zug in das oder aus dem Ausland reisen."

Und was bringt die Leute dazu, bei einer Fahrt in das Ausland in den Zug zu steigen? Hier antwortet der Kunde, dass Züge umweltfreundlich sind, es die Möglichkeit gibt, von Stadtzentrum zu Stadtzentrum zu reisen, man Flughäfen vermeidet und die Zugfahrt an sich ein Erlebnis ist.

norw2
Grafik Jernbanedirektoratet.

Die Umfrage zeigt auch, dass sich die meisten natürlich vorstellen können, mit der Bahn ins benachbarte Ausland zu fahren, mit Schweden und Stockholm als Hauptziel, aber auch nach Süden in Richtung Malmö und Kopenhagen. Die Zahl der Kunden, die mit dem Zug reisen wollen, nimmt ab, sobald die Entfernungen und die Reisezeit steigen.

Es wurde auch gefragt, was es braucht, um eine Bahnreise ins Ausland attraktiver zu machen. Zu den Antworten gehörten niedrigere Preise für Zugreisen, bessere Korrespondenz und weniger Zugwechsel. Ein weiterer Verbesserungspunkt ist ein besseres System zur Planung und Buchung einer Bahnreise ins Ausland online oder in einer App.

Das Angebot von heute

nor1
Grafik Jernbanedirektoratet.

"Wenn es keine Reiseeinschränkungen aufgrund der Pandemie gegeben hätte, hätten wir mindestens zwei tägliche Abfahrten auf allen vier unserer grenzüberschreitenden Linien (Ofotbanen, Meråkerbanen, Kongsvingerbanen und Østfoldbanen). Wenn die Meråkerlinie elektrifiziert ist und das neue Oberleitungssystem auf der Kongsvingerlinie in Betrieb ist, wird das Angebot besser werden."

Ambitionen und Empfehlungen

Basierend auf den Informationen über das aktuelle Angebot an Personenzügen, den geplanten Infrastrukturmaßnahmen, der Kundenbefragung, dem Input von Kunden und anderen Bahnakteuren, hat die norwegische Eisenbahndirektion vier Ambitionen aufgestellt, um das Angebot besser zu gestalten.

• Es muss einfacher sein, Informationen über Zugzeiten im Ausland zu finden, wie man Fahrkarten bucht und welche Bedingungen gelten
• Es muss bessere Zugverbindungen von Norwegen zum Kontinent geben
• Es muss eine bessere Korrespondenz über das Zugangebot im Inland geben, damit man schneller Anschluss an das Angebot im Ausland findet
• Die internationale Zusammenarbeit muss gestärkt werden, um den internationalen Personenzugverkehr zu optimieren

"Die Studie hat gezeigt, dass es eine Reihe von Herausforderungen in Bezug auf den Markt, die technischen, regulatorischen und rechtlichen Bedingungen für grenzüberschreitende Personenzüge gibt", sagt Hanne Juul. "Wir müssen aktiv mit diesen Herausforderungen arbeiten, und die norwegische Eisenbahndirektion verfolgt die Ambitionen mit konkreten Maßnahmen."

Anhänge

Report "Personenzüge im Ausland"

Kundenbefragung

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Jernbanedirektoratet

Zurück

Nachrichten-Filter