english

Dienstag, 19 Januar 2021 22:00

Frankreich: Richterliche Untersuchungen zur TGV-Entgleisung Eckwersheim abgeschlossen

Die mit der Untersuchung des Unglücks von Eckwersheim, bei dem 2015 bei der Entgleisung eines Test-Hochgeschwindigkeitszuges elf Menschen ums Leben kamen, beauftragten Ermittlungsrichter haben ihre Untersuchungen abgeschlossen, erfuhr die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus dem Fall nahestehenden Quellen.

Diese Entscheidung der Richter der Abteilung "Kollektivunfälle" des Pariser Gerichts (tribunal judiciaire de Paris) macht den Weg frei für die endgültige Entscheidung der Staatsanwaltschaft und der Richter, einen möglichen Prozess gegen die SNCF einzuleiten, was wahrscheinlich nicht vor 2022 geschehen wird.

Verdächtigt sind neben der Bahngesellschaft auch deren Tochterunternehmen Systra (Auftraggeber der Versuchsfahrten) und SNCF Réseau (Streckenbetreiber) sowie drei ihrer Mitarbeiter wegen "Körperverletzung und Totschlag durch Ungeschicklichkeit, Leichtsinn, Fahrlässigkeit oder Verletzung einer Verkehrssicherungspflicht". Die Beschuldigten und die Zivilparteien können jedoch die Wiederaufnahme der Untersuchung beantragen.

Bei der ersten tödlich verlaufenden Entgleisung in der Geschichte des TGV-Betriebs seit seiner Einführung im Jahr 1981 waren 11 Menschen gestorben und 42 verletzt worden. Der Zug, der den letzten Abschnitt der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke (LGV) Est-Européene testete, war am Eingang einer Kurve bei Eckwersheim, 20 km von Straßburg entfernt, entgleist. Verwirrung über die Bremsstrategie, die im Mittelpunkt der juristischen Debatte stand, hatte dazu geführt, dass der Zug mit 265 km/h in eine Kurve einfuhr, deren zulässige Geschwindigkeit 176 km/h betrug. Der Zug war entgleist, gegen ein Brückengeländer gefahren und in den Canal de la Marne au Rhin gekippt. An diesem Tag waren unter den 53 Fahrgästen auch Angehörige und vier Kinder des Testteams an Bord.

Die französische Unfalluntersuchungsstelle BEA-TT hatte am 23.05.17 den Angehörigen der Opfer des TGV-Unfalls von Eckwersheim ihren Abschlussbericht vorgestellt und sechs Empfehlungen herausgegeben

WKZ, Franz A Roski, Quelle Dernières Nouvelles d'Alsace

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 19 Januar 2021 22:31

Nachrichten-Filter