english

Mittwoch, 29 November 2017 14:27

Großbritannien: Verkehrsminister kündigt Umbau des Franchising-Systems an

stratvis

Der britische Transportminister Chris Grayling kündigte heute (29.11.17) eine neue strategische Vision für die Schiene an, die zu einer Lockerung der Aufgabentrennung für Bahnbetreiber und Infrastrukturverwalter führen wird, eine Beratung über die Aufteilung des Franchises Great Western und eine Einladung zur Angebotsabgabe für das Franchise South Eastern umfasst.

Mit dem Papier Connecting people: a strategic vision for rail wird die strategische Vision der Regierung für die Eisenbahn und deren Verwirklichung umrissen. Es erklärt die Pläne zur engeren Zusammenführung der Organisationen, die das Gleisnetz und die Züge betreiben. Weitere Pläne umfassen Investitionen in die Modernisierung des Netzes, um schnellere Fahrzeiten, mehr Kapazität und Wirtschaftswachstum zu erreichen und die Verbesserung des Kundenerlebnisses, einschließlich der Bereitstellung von Smart-Ticketing-Lösungen.

Die weitreichenden Vorschläge zielen darauf ab, zusammengeschlossene Teams zu bilden, die Gleise und Züge betreiben, um dafür zu sorgen, dass die Eisenbahn für die Kunden wie eine Einheit funktioniert. Aufbauend auf der kürzlich erfolgten Übertragung des Infrastrukturmanagements von Network Rail auf streckenbasierte Unternehmen, sehen die Pläne auch ergänzende Änderungen des Franchising-Systems vor, um sicherzustellen, dass die Eisenbahn für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist und gleichzeitig die Eisenbahninfrastruktur in öffentlichem Besitz bleibt.

Verkehrsminister Chris Grayling sagte: "In den letzten Jahren ist die britische Eisenbahn massiv gewachsen. Diese Branche hat den jahrzehntelangen Niedergang von British Rail umgedreht, neue Investitionen und neue Züge geliefert und die Zahl der Fahrgäste verdoppelt. Aber jetzt müssen wir auf diesem Erfolg aufbauen, indem wir ein neues Modell für die 2020er Jahre und darüber hinaus entwickeln, das den enormen Anstieg der Passagierzahlen und die Herausforderungen eines zunehmend überlasteten Netzes besser bewältigen kann."

Die Änderungen am Franchising-System umfassen unter anderem:

• Heute wurde der Wettbewerb für das South Eastern rail franchise mit der "Einladung zum Gebot" gestartet. Nach den neuen Plänen wird das Netz das erste im Land sein, in dem ein einziger Direktor (Alliance Director) für ein gemeinsames Team aus dem Zugbetreiber und Network Rail verantwortlich ist, das die Züge und die Gleise täglich betreibt und für die Leistungsfähigkeit des Netzes verantwortlich ist. Die Bieter müssen zeigen, wie sie zusätzliche Dienstleistungen und mehr Platz für die Fahrgäste auf den Strecken in der gesamten Region bereitstellen können, und sie müssen mehr Konnektivität, intelligentere Ticketsysteme und eine bessere Entschädigung bieten.

• Im Anschluss an den Franchise-Wettbewerb im nächsten Jahr ist die Einführung eines gemeinsamen Teams zur Führung des Franchises East Midlands geplant.

• Ab 2020 soll ein "East Coast Partnership" auf der East Coast Mainline zwischen dem öffentlichen Sektor und einem privaten Partner unter einer einzigen Marke und unter der Aufsicht eines einzigen Marktführers eingeführt werden.

• Für den Westen Englands wird ein neues Rail Franchise "West of England" geschaffen, das Fernverkehrsdienste zwischen London, Wiltshire, Somerset, Devon und Cornwall sowie lokale und regionale Dienste im Südwesten anbieten soll. Die Vorschläge werden in einer Konsultation veröffentlicht, in der die Fahrgäste gefragt werden, wie sie sich die Zukunft des jetzigen Great Western Rail Service vorstellen. Um sicherzustellen, dass während des Verlaufs der Konsultation und dem Upgrade der Infrastruktur ein beständiger Betrieb erhalten bleibt, ist die Konzession für den derzeitigen Betreiber Great Western Railway (GWR) zunächst bis März 2020 verlängert worden, bevor ein Wettbewerb um ein neues langfristiges Franchise durchgeführt wird.

WKZ, Quelle DfT

Zurück

Nachrichten-Filter