english

Mittwoch, 27 Januar 2021 07:00

Ukraine: Škoda City Elephant nach Modernisierung für den IC-Einsatz vorgesehen

ukr1ukr2
City-Elephant und Vorortzug Tarasivka. Fotos Ukrzaliznycya.

Die ukrainische Eisenbahn Ukrzaliznycya prüft Strecken für den Einsatz von zwei Intercity-Hochgeschwindigkeitszügen (IC+) des tschechischen Herstellers Škoda im Personenverkehr nach deren Reparatur. Der elektrische Zug EJ675 Škoda City Elephant besteht aus sechs Doppelstockwagen mit 623 Sitzplätzen (46 erste Klasse, 590 zweite Klasse), er ist für eine Geschwindigkeit von 160 km/h ausgelegt.

So werden folgende Verbindungen für den Betrieb der elektrischen Škoda-Züge in Betracht gezogen:

• Wiederaufnahme des Zugbetriebs №720 / 719 Kyïv - Charkiv - Kyïv;
• Wiederaufnahme des Zugbetriebs №748 / 747 Kyïv - Ternopilʹ - Kyïv;
• Organisation des Taktverkehrs auf der Strecke Kyïv - Vinnycja - Kyïv.

Die letztere Option ist auch insofern interessant, als dass sie Fahrgästen zugute kommt, die von Kyïv nach L'viv oder umgekehrt reisen, denn heute fahren die meisten Fahrgäste mit dem Intersiti+ (IC+) nach L'viv bis nach Vinnycja. Daher ist dieser Bereich in den Spitzenzeiten im Sommer und zu Weihnachten überlastet und es gibt nicht genügend freie Plätze. Der Ausbau der Direktverbindung mit Vinnycja mit der Möglichkeit, zwei Fahrten pro Tag durchzuführen, wird Platz nach L'viv und Przemyśl (Polen) schaffen. Nach der Wiederaufnahme des internationalen Bahnverkehrs wird dies für Hunderttausende von Reisenden nützlich sein.

Die wichtigsten und komplexesten Arbeiten, insbesondere die Reparatur der Motorwagen, werden direkt vom Hersteller - Škoda Transportation Group - durchgeführt. Gleichzeitig, um die Kosten zu senken, werden alle grundlegenden Reparaturen an diesen Zügen im eigenen Unternehmen von Ukrzaliznycya, PrAT "Kiïvsʹkij elektrovagonoremontnij zavod" (KEVRZ, engl. PJSC "Kyiv Electrical Carriage-Repair Plant"), durchgeführt. Arbeiten, die in der Ukraine wirtschaftlich sinnvoller durchzuführen sind, werden hier durchgeführt, da sie kein spezielles Know-how des Herstellers Škoda erfordern. Das Werk wird sich auf ein Projektteam erfahrener Spezialisten aus verschiedenen Abteilungen von Ukrzaliznycya stützen, die Erfahrung mit der Reparatur von Hochgeschwindigkeitszügen haben. Die Reparaturarbeiten, die im KEVRZ durchgeführt werden, umfassen insbesondere den Austausch verschlissener Teile, die Isolierung und den Anstrich von Bereichen mit Korrosionsspuren, die Schmierung, die Revision von Wagen und mechanischen Teilen, die Wiederherstellung des beschädigten Anstrichs und der Lackierung sowie den Austausch defekter und beschädigter Innenausrüstung.

Der Zeitplan der Reparaturen hängt von den Ergebnissen der Diagnostik ab, die von den Škoda-Spezialisten in der Tschechischen Republik und in Kyïv durchgeführt wird, sowie von den Lieferbedingungen der Radsätze, die komplett ausgetauscht werden sollen. Die Fertigstellung der Reparatur des ersten elektrischen Zuges ist vorläufig bis Ende 2021 geplant.

Es wird daran erinnert, dass der neue Hochgeschwindigkeitszug von Ukrzaliznycya Intersiti+ №745 / 746 Kyïv - Slavsʹke, der vor mehr als einem Monat in Betrieb genommen wurde, bereits von fast 20,5 Tausend Reisenden genutzt wurde.

Am 25. Januar startete Ukrzaliznycya schon einen neuen modernisierten elektrischen Vorortzug auf der Strecke Kiïv - Tarasivka - Kiïv. Es wird an Wochentagen und in Spitzenzeiten 8 Fahrten (vier morgens und vier abends) durchführen. Dieser Zug wird erstmals von der Region Kiïv und den beteiligten Gemeinschaften öffentlich unterstützt.

WKZ, Quelle Ukrzaliznycya

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 26 Januar 2021 19:53

Nachrichten-Filter