english

Donnerstag, 30 November 2017 16:30

Schweiz: ICE der DB in Basel SBB entgleist – Betriebskonzept bleibt bestehen [Update 16:15]

bssbb1bssbb2

Am Mittwochabend sind um 16.59 Uhr bei der Einfahrt des ICE 75 (Hamburg Altona–Basel SBB–Zürich HB–Chur) in Basel SBB drei Wagen des Zuges aus den Schienen gesprungen. Verletzt wurde niemand. Die Bergungsarbeiten sind in vollem Gang. Das Betriebskonzept wird unverändert weitergeführt.

Seit Donnerstagmorgen verkehren alle S-Bahn-Züge normal. Zudem können Reisende problemlos die IC-Züge von Basel nach Zürich und Chur nehmen. Ausserdem verkehren die IC- beziehungsweise IR-Züge von Basel nach Olten–Bern–Spiez beziehungsweise nach St. Gallen eingeschränkt.

Die SBB setzt seit Donnerstag zahlreiche Extrazüge ein, die nicht dem normalen Fahrplan entsprechen. Daher empfiehlt die SBB den Reisenden dringend, eine Online-Abfrage im Fahrplan zu machen, um die Fahrzeiten dieser Extraverbindungen zu erfahren. Reisende im Fernverkehr müssen trotzdem nach wie vor mit längeren Reisezeiten rechnen.

Unfallwagen aufgegleist – anschliessend folgt Prüfung der Schäden an Fahrbahn

Mittlerweile konnte mit Ausnahme von zwei Waggons der ganze Zug von der Unfallstelle entfernt werden. Die zwei verbliebenen Waggons wurden nach der Spurensicherung durch die unabhängige Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) um 9.45 Uhr zur Bergung freigegeben. Dafür ist schweres Gerät erforderlich.

Die beiden havarierten Waggons konnten in der Zwischenzeit aufgegleist werden. Sobald diese weggestellt sind, wird zuerst die SUST an den neu zugänglichen Stellen die Spuren sichern. Hat sie diese Arbeit erledigt, gibt sie die Schadenstelle für die Reparaturarbeiten frei. Aus diesem Grund und der jetzigen Unkenntnis der Schäden im Oberbau ist noch keine seriöse Prognose möglich, wann die Schadenstelle komplett repariert sein wird und der Bahnhof Basel SBB wieder uneingeschränkt dem Verkehr übergeben werden kann.

Keine Verletzten – Unfallursache wird untersucht

Drei Wagen des ICE 75 der Deutschen Bahn waren am Mittwochabend kurz vor 17 Uhr aus noch ungeklärten Gründen bei der Einfahrt ins Gleis 5 in Basel SBB aus den Schienen gesprungen. Der Unfallzug konnte evakuiert werden: Die rund 500 Reisenden konnten den Zug über die vorderen Wagen am Perron verlassen. Es kamen keine Personen zu Schaden.

Bei der Entgleisung wurde auch ein Signalmast beschädigt, was in der Folge zu einem Ausfall der Fahrleitungsspannung im Raum Basel und einem zwischenzeitlichen Totalunterbruch des Bahnhofs Basel SBB führte.

Die Unfallursache wird von den zuständigen Behörden untersucht. Im Lead ist die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST.

Pressemeldung SBB

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 30 November 2017 17:14

Nachrichten-Filter