english

Dienstag, 02 Februar 2021 07:00

Niederlands: NS gibt das Railcatering auf

rc1rc2
Fotos NS.

Leider werden die Railcatering-Mitarbeiter der niederländischen Staatsbahn NS nicht mehr im Zug Speisen anbieten können. Aufgrund der Corona-Einschränkungen war das Railcatering seit März 2020 vorübergehend ausgesetzt worden.

Trotz früherer Initiativen - wie der Einführung von frischem Filterkaffee und einer neuen Uniform - sieht NS nun keine Möglichkeit, diesen Zugservice weiterzuführen. Um sich gebührend zu verabschieden, hat die Railcatering-Uniform einen Platz in der Sammlung des Spoorwegmuseums erhalten.

Anneke de Vries, NS-Vorstand: "Railcatering wurde zu einer Zeit gegründet, als viele Bahnhöfe noch nüchtern waren. Damals spielten unsere Bahn-Caterer eine wichtige Rolle, um den Fahrgästen ein komfortables und genussvolles Reisen zu ermöglichen. Der Service wurde von den Fahrgästen immer sehr geschätzt. In den letzten Jahren hat die NS viel in die Einrichtungen an den Bahnhöfen investiert. So können die Fahrgäste zum Beispiel in den Bahnhofsgeschäften oder am Kiosk auf dem Bahnsteig einen Kaffee trinken oder etwas essen, bevor sie in den Zug steigen. Dies spiegelte sich in den Umsätzen wider, die schon seit einiger Zeit rückläufig waren. Dieser Zugdienst hat einen wichtigen und besonderen Platz in der Geschichte der NS und wird daher einen Platz im Spoorwegmuseum erhalten. Die Bahn-Caterer sind echte Botschafter, die NS nicht verlieren möchte. Wir freuen uns daher, dass sie alle weiterhin in einem NS-Shop am Bahnhof für uns arbeiten werden."

14 Jahre Railcatering

Seit über 14 Jahren bieten die Railcaterer einen besonderen Service im Zug an. Sie gingen auf die Fahrgäste zu und sorgten nicht nur für Essen und Trinken, sondern auch für ein Gespräch oder ein Lächeln. Das Reisen und der persönliche Service liegen ihnen in den Genen. Laila war fast acht Jahre lang Bahncaterin bei NS: "Das Bahncatering hat mir so viel gebracht. Ich bin immer mit einem Lächeln von Ohr zu Ohr herumgelaufen. Die Fahrgäste haben mich glücklich gemacht und ich habe sie glücklich gemacht. Ich habe einige Leute jahrelang getroffen. Es ist dieser besondere Kontakt mit den Reisenden, den ich am meisten vermissen werde. Die Arbeit hat mich gelehrt, im Rampenlicht zu stehen, mit 'Nein' umzugehen und die Kraft von Komplimenten zu erfahren."

Neuer Platz für Kollegen

Die Railcatering-Kollegen arbeiten jetzt in den NS-Bahnhofsläden, wie Kiosk, Stationshuiskamer, Julia's, Rituals und AH to go. Ihre eigenen Wünsche wurden so weit wie möglich berücksichtigt. Laila arbeitet jetzt vorübergehend am Kiosk am Bahnhof Zandvoort und wird bald am Kiosk am Bahnhof Utrecht Centraal anfangen. Anneke de Vries: "Glücklicherweise konnten wir unseren Railcatering-Kollegen bei NS einen anderen Arbeitsplatz anbieten. Es ist großartig, dass die Reisenden nicht auf ihren Gastfreundschaftsservice verzichten müssen."

Uniform an Eisenbahnmuseum

Im Namen aller Kollegen übergab Railcatering-Mitarbeiterin Laila ihre Uniform an Evelien Pieterse, Kuratorin des Spoorwegmuseums: "Das Verschwinden von Railcatering aus dem Zug ist das Ende einer Ära. Das Spoorwegmuseum (Eisenbahnmuseum) hat gerade eine Ausstellung über Essen und Trinken in der Eisenbahn abgeschlossen. Die Kleidung von Railcatering war dort ausgestellt, wir freuen uns, dass wir diese nun zu unserer schönen Kollektion von Uniformen hinzufügen können."

WKZ, Jules Draaijers, Quelle NS

Zurück

Nachrichten-Filter