english

Donnerstag, 04 Februar 2021 09:00

Niederlande: Streckenplanung zur Neugestaltung von Amsterdam Centraal veröffentlicht

amsterdam
Foto Ministerie van Infrastructuur en Waterstaat.

Der Amsterdamer Hauptbahnhof Amsterdam Centraal wird in den kommenden zehn Jahren gründlich renoviert. Nicht nur der Bahnhof wird in Angriff genommen, sondern auch die Gleise. Ziel ist es, dass die Züge ab 2030 mindestens alle zehn Minuten von und nach der Hauptstadt fahren.

Die Streckenplanung (Tracébesluit) für den Amsterdamer Hauptbahnhof wurde am 27.01.2021 im niederländischen Staatsanzeiger veröffentlicht. Sie legt die Konturen der Eisenbahninfrastruktur rund um den Bahnhof in der Hauptstadt fest. Durch die Renovierung des Bahnhofs und die Arbeiten an den Gleisen wird mehr Platz für Züge und Fahrgäste geschaffen.

Staatssekretärin Stientje van Veldhoven (Infrastruktur und Wasserwirtschaft): "Es ist wichtig, dass wir den Amsterdamer Hauptbahnhof auf die Zukunft vorbereiten, sowohl die Gleise als auch den Bahnhof. Im Moment mag es in Amsterdam Centraal ruhig sein, aber nach der Pandemie werden die Passagiere wiederkommen. Es wird sogar erwartet, dass mehr Menschen die Station nutzen werden als vor der Krise. Dank dieser Anpassungen geht es den Reisenden wirklich besser und die Züge werden alle zehn Minuten bereit stehen."

Durch den Umbau und die Renovierung können bis etwa 2030 mehr Reisende den Bahnhof nutzen. Auf den Verbindungen zwischen Amsterdam und Nordholland, Flevoland und Brabant verkehren die Züge zum Beispiel im Zehn-Minuten-Takt. Die Arbeiten sind auch notwendig, um andere Ambitionen der Zukunftsversion "Toekomstbeeld OV 2040" zu verwirklichen, wie z. B. schnellere Fahrten zwischen der Randstad und dem Norden und Süden des Landes und die Attraktivität internationaler Zugreisen zu erhöhen.

Vor der Pandemie war der Amsterdamer Hauptbahnhof einer der verkehrsreichsten Bahnhöfe der Niederlande mit 200.000 Fahrgästen pro Tag. Es wird erwartet, dass nach der Corona-Krise diese Zahl wieder erreicht und sogar wachsen wird.

Renovierung des Bahnhofs

Nach sechs Jahren Planung können die Arbeiten Ende 2021 beginnen. Die erste Phase besteht hauptsächlich aus vorbereitenden Arbeiten. Der Bahnhof und die Gleise werden ab 2024 renoviert.

John Voppen, CEO von ProRail: "Amsterdam wächst, ebenso wie die Städte in der Region. Deshalb wollen wir, dass in zehn Jahren täglich 275.000 Fahrgäste in Amsterdam Centraal in den Zug steigen können. Indem wir Weichen entfernen und die Strecke mit den besten Signalen ausstatten, sorgen wir dafür, dass hier in den nächsten Jahren viel mehr und viel häufiger Züge fahren können."

Zu den Änderungen, die an der Strecke vorgenommen werden, gehören der Austausch von fünf Brücken am Oostertoegang und der Bau einer neuen Kreuzung an der Dijksgracht, so dass die Züge ohne Wartezeit kreuzen können. Die Anzahl der Durchgangsgleise wird von zehn auf neun reduziert, es gibt weniger Weichen, und ein Teil der Strecke wird erneuert. Dadurch können die Züge dichter in den Bahnhof einfahren.

Dank der Änderungen an den Gleisen im Bahnhof können die Bahnsteige und Treppen verbreitert werden. Der bestehende Tunnel unter den Gleisen wird saniert und der Osttunnel wird deutlich aufgewertet. Dieser Tunnel bietet Platz für Geschäfte und wird bald zusätzliche Zugänge zu den Bahnsteigen haben.

ProRail-Regionaldirektor Harro Homan: "Wir wollen den Reisenden mehr Raum geben. Die neuen Anpassungen des Bahnhofs werden den Fahrgästen die Bewegung erleichtern und den Verkehrsfluss verbessern. Wir verbessern auch die Verbindungen zwischen Städten wie Alkmaar, Hoorn und Castricum und Amsterdam, sowie zwischen Amsterdam und der Region."

Die Pläne entstanden in guter Zusammenarbeit mit der Gemeinde Amsterdam. Gemeinsames Ziel war es, den denkmalgeschützten Charakter des Bahnhofs und die Verbindung zwischen Bahn und Stadt zu erhalten.

WKZ, Quelle Ministerie van Infrastructuur en Waterstaat

Zurück

Nachrichten-Filter