english

Donnerstag, 11 Februar 2021 10:00

Spanien: Talgo beginnt die Homologationstests für den Avril

talgo

Die erste Einheit des Hochgeschwindigkeitszuges Talgo Avril begann Anfang Februar mit den ersten Tests auf der Schiene. Dies ist ein entscheidender Schritt in der technischen Zulassung, bevor der Zug vom spanischen Betreiber Renfe in den kommerziellen Verkehr gebracht wird. Dies ist die letzte Phase im Herstellungsprozess von 30 Einheiten des Talgo Avril, der eine Passagierkapazität von bis zu 581 Sitzen hat.

Die Schienentests zielen darauf ab, das dynamische Verhalten aller Elemente des Zuges, insbesondere der Fahrwerkssysteme, unter immer komplexeren Betriebsbedingungen und bis zu der für die technische Zulassung erforderlichen Geschwindigkeit von über 360 km/h zu prüfen. Die kommerzielle Höchstgeschwindigkeit wird bei 330 km/h liegen.

Die Homologationstests sind für mehrere Wochen auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Madrid - Galicia geplant, könnten aber zu einem späteren Zeitpunkt auch auf andere Teile des spanischen Schienennetzes ausgedehnt werden.

Leichter, nachhaltiger und zugänglicher

Der Talgo Avril ist der fortschrittlichste Hochgeschwindigkeitszug von Talgo, der zu einem Qualitätsmaßstab im Segment der Hochgeschwindigkeitszüge werden wird. Dank ihrer hohen Kapazität und ihres geringen Gesamtgewichts minimieren die vom spanischen Betreiber Renfe erworbenen Avril-Züge den Energieverbrauch und vervielfachen die Effizienz. Dadurch können sie den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren und die Position der Bahn als nachhaltigstes Verkehrsmittel weiter ausbauen.

Eines der herausragenden Merkmale dieses Zuges der neuesten Generation ist, dass seine Komposition aus 12 Personenwagen und 200 m Länge auf einem einzigen Deck und auf Bahnsteigniveau angeordnet ist, so dass die Fahrgäste ohne Stufen oder Rampen in den Zug einsteigen und sich darin bewegen können. Die einzigartige Zugänglichkeit des Talgo erleichtert nicht nur den Zugang für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sondern bietet auch allen Fahrgästen, von Eltern mit Kinderwagen bis hin zu Fahrgästen mit sperrigem Gepäck oder Fahrrädern, eine einfache Reise.

Neue Strecken, neue Märkte

Talgo Avril ist Teil einer hochflexiblen technologischen Plattform, die es ermöglicht, jede Lieferung an die immer komplexer werdenden Bedürfnisse des europäischen Eisenbahnmarktes anzupassen. In diesem speziellen Vertrag sind die 30 gelieferten Züge in verschiedene Serien unterteilt, je nach ihrer internen kommerziellen Konfiguration, ihrem automatischen System mit variabler Spurweite (iberisch und international) und ihrer Ausstattung für den Einsatz nördlich der Pyrenäen. Dank dieser Kapazitäten wird der Talgo Avril praktisch auf dem gesamten elektrifizierten iberischen Schienennetz eingesetzt werden können, wodurch die Ziele, zu denen das neue Hochleistungs-Schienennetz noch nicht ausgebaut ist, noch näher rücken, ebenso wie die internationalen Beziehungen zwischen Spanien und Frankreich.

Die Interoperabilität der Talgo-Züge ist eines ihrer herausragendsten Merkmale, was dazu geführt hat, dass sie auf kommerziellen Strecken in ganz Europa eingesetzt werden: Frankreich, Schweiz, Italien, Portugal, Russland, Weißrussland und Polen. Kürzlich erhielt der spanische Hersteller auch neue Aufträge zur Lieferung von Zügen an die Deutsche Bahn, die Berlin (Deutschland) mit Amsterdam (Niederlande) verbinden wird, und an das dänische Unternehmen DSB, das Kopenhagen (Dänemark) mit dem deutschen Hafen Hamburg verbinden wird.

Pressemeldung Talgo

Zurück

Nachrichten-Filter