english

Freitag, 01 Dezember 2017 18:39

Schweiz: Reparaturarbeiten Basel SBB laufen auf Hochtouren – Inbetriebnahme Samstag 13.00 Uhr

bssbb1reobas

Am Mittwochabend sind um 16.59 Uhr bei der Einfahrt des ICE 75 (Hamburg Altona–Basel SBB–Zürich HB–Chur) in Basel SBB drei Wagen des Zuges aus den Schienen gesprungen. Verletzt wurde niemand. Die Reparaturarbeiten sind in vollem Gang. Das Betriebskonzept wird bis Samstagmittag unverändert weitergeführt. Ab voraussichtlich Samstag 13.00 Uhr kann der Bahnhof Basel SBB wieder uneingeschränkt in Betrieb genommen werden.

Seit Donnerstagmorgen verkehren alle S-Bahn-Züge normal. Zudem können Reisende problemlos die IC-Züge von Basel nach Zürich und Chur nehmen. Ausserdem verkehren die IC- beziehungsweise IR-Züge von Basel nach Olten–Bern–Spiez beziehungsweise nach St. Gallen eingeschränkt.

Die SBB setzt seit Donnerstagmorgen zahlreiche Extrazüge ein, die nicht dem normalen Fahrplan entsprechen. Daher empfiehlt die SBB den Reisenden dringend, eine Online-Abfrage im Fahrplan zu machen, um die Fahrzeiten dieser Extraverbindungen zu erfahren. Das Ersatzkonzept läuft stabil, Reisende im Fernverkehr müssen trotzdem bis Samstagmittag mit längeren Reisezeiten rechnen.

Behörde gibt Schadenstelle frei – umfangreiche Reparaturarbeiten

Mittlerweile sind alle Zugteile von der Unfallstelle entfernt. Die beiden unbeschädigten Teilkompositionen des ICE konnten bereits nach Basel Badischer Bahnhof überführt, die zwei verbliebenen, beschädigten Waggons weggestellt werden. Damit war der unbeschränkte Zugang zur Schadenstelle frei.

Zuerst sicherte die unabhängige Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (Sust) die letzten Spuren am Oberbau und gab die Schadenstelle endgültig frei. Die Reparaturarbeiten sind umfangreich, insgesamt müssen die SBB-Mitarbeiter unter anderem zahlreiche Weichenzungenteile und Herzstücke auswechseln. Eine Weiche wird komplett ersetzt und traf heute Freitagmittag in Basel ein.

Die Arbeiten durch Dutzende SBB-Mitarbeiter sind rund um die Uhr in vollem Gang. Die SBB rechnet aktuell damit, dass ab Samstag 13.00 Uhr der Bahnhof Basel SBB wieder uneingeschränkt dem Verkehr übergeben werden kann.

Keine Verletzten – Unfallursache noch unklar

Drei Wagen des ICE 75 der Deutschen Bahn waren am Mittwochabend 16.59 Uhr aus noch ungeklärten Gründen bei der Einfahrt ins Gleis 5 in Basel SBB aus den Schienen gesprungen. Der Unfallzug konnte geordnet evakuiert werden. Die rund 500 Reisenden verliessen den Zug über die vorderen Wagen am Perron. Es kamen keine Personen zu Schaden.

Bei der Entgleisung wurde auch ein Signalmast beschädigt, was in der Folge zu einem Kurzschluss und einem Ausfall der Fahrleitungsspannung im Bahnhof führte. Nach knapp zwei Stunden rollten die ersten S-Bahnen wieder, nach vier Stunden noch stark eingeschränkt der Fernverkehr.

Die Unfallursache wird von den zuständigen Behörden untersucht. Geführt werden die Untersuchungen durch die unabhängige Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust. Bei Fragen zu möglichen Unfallursachen ist darum die Sust erste Ansprechpartnerin. Zur Schadensumme können noch keine Angaben gemacht werden. Diese wird jedoch eine siebenstellige Höhe erreichen.

Pressemeldung SBB

Zurück

Nachrichten-Filter