english

Freitag, 26 Februar 2021 10:45

Dänemark: Marschbahnrenovierung bei Niebüll betrifft Züge nach Tondern

ton1
Foto Volker Heesch.

Bereits seit einigen Jahren finden Erneuerungs- und Modernisierungsarbeiten auf der Marschbahn zwischen Elmshorn und Westerland (Sylt) statt. Ab dem 5. März bis zum 26. März wird auf dem rund 8 Kilometer langen, zweigleisigen Streckenabschnitt zwischen Niebüll und Lindholm gearbeitet. Fortgesetzt werden die Arbeiten vom 19. bis zum 30. April.

Wie auf südlichen Abschnitten werden nach Angaben der Deutschen Bahn AG neue Schienen und Betonschwellen verlegt. Auch Schotter, insgesamt 12.300 Tonnen, wird auf der 1887 zunächst eingleisig fertiggestellten Strecke neu ausgebracht, die ursprünglich Husum mit Tondern verband.

Seit über 100 Jahren zweigleisige Strecke

Vor dem Ersten Weltkrieg wurde ein zweites Streckengleis nach Tondern (Tønder) verlegt. Erst in Verbindung mit dem Bau des Hindenburgdamms zur Insel Sylt nach der Grenzziehung südlich von Tondern wurde die Marschbahn mit einem Streckenast von Niebüll nach Westerland versehen. Während der Bauarbeiten kommt es zu Fahrplanänderungen.

Betroffen sind auch Züge zwischen Tondern und Niebüll. Reisende können sich über die Fahrzeiten auf den Bahnhöfen und im Internet unter nahsh.de oder neg-niebüll.de informieren. Es gibt teilweise frühere Abfahrt-, und spätere Ankunftzeiten in Niebüll. Während der Bauarbeiten zwischen Niebüll und Lindholm werden entlang der Strecke einzelne Bahnübergänge zeitweise gesperrt. Auf dem Bahnhof Lindholm halten seit Jahren keine Reisezüge mehr.

Reaktivierung Lindholm-Flensburg möglich

Dort zweigt die derzeit stillgelegte Bahnverbindung nach Flensburg ab, über deren mögliche Wiederinbetriebnahme seit einigen Jahren diskutiert wird. Die Norddeutsche Eisenbahngesellschaft NEG strebt eine Reaktivierung an. Vorgeschlagen worden ist, dass die derzeit in Niebüll endenden Züge aus Tondern bis nach Flensburg verkehren, was eine günstige Verbindung zwischen Ost- und Westküste ergeben würde. Im Zuge der aktuellen Marschbahnmodernisierung sind noch keine Vorbereitungen für eine Elektrifizierung der auch von Intercityzügen frequentierten Strecke vorgesehen. Das Land Schleswig-Holstein bemüht sich um eine Elektrifizierung bis Westerland. Bisher reicht die Oberleitung nur bis Itzehoe.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mit freundlicher Genehmigung des Nordschleswigers

Zurück

Nachrichten-Filter