english

Freitag, 26 Februar 2021 14:28

Nordkorea/Russland: Diplomaten fahren per Draisine über die Grenze

drais2drais1
Fotos Außenministerium.

Am 25. Februar kehrten acht russische Mitarbeiter der russischen Botschaft in der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) und ihre Familien nach Hause zurück. Da die Grenzen seit mehr als einem Jahr geschlossen sind und der Personenverkehr eingestellt wurde, war es eine lange und schwierige Reise nach Hause.

Erst die 32 Stunden mit dem Zug, dann weitere zwei Stunden mit dem Bus zur Grenze und schließlich der wichtigste Teil der Strecke - die Überquerung zu Fuß auf die russische Seite. Dazu mussten wir im Vorfeld eine Draisine basteln, sie auf die Schiene stellen, das Gepäck darauf stellen, Kinder in den Zug setzen - und los ging es.

Der einzige Mann in der kleinen Gruppe und der wichtigste "Motor" des nicht selbstfahrenden Wagens war diesmal der dritte Sekretär der Botschaft, Vladislav Sorokin, und die jüngste Reisende war seine dreijährige Tochter Varia.

Mehr als einen Kilometer musste das Gefährt über die Bahn und die Brücke über den Fluss Tumannaja geschoben werden. Und schließlich nach Hause, zur russischen Grenzstation Hasan, wo Kollegen aus dem Büro des Außenministeriums in Vladivostok mit einem von der Verwaltung der Region Primorskij zur Verfügung gestellten Bus warteten, der die Landsleute zurück in ihre Heimat zum Flughafen Vladivostok brachte.

WKZ, GK, Quelle Außenministerium

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 26 Februar 2021 14:32

Nachrichten-Filter