Diese Seite drucken
Dienstag, 09 März 2021 09:00

Spanien: Alstom und Stadler gewinnen Ausschreibung über Cercanías-Züge für Renfe

cet1cer2
Fotos Renfe.

Der Verwaltungsrat von Renfe hat am Montag (08.03.2021) die Vergabe des Auftrags für den Kauf von 211 Zügen hoher Kapazität für Cercanías an die Firmen Alstom und Stadler im Gesamtwert von 2.445 Mio. EUR genehmigt. Von der Gesamtzahl der Züge werden 176 jeweils 100 m lang sein, und weitere 35 werden 200 m lang sein.

Der Vertrag ist in zwei Lose aufgeteilt: Das erste, das an Alstom Transporte vergeben wurde, für die Lieferung von 152 Zügen mit einer Länge von 100 m, für 1.447 Mio. EUR; und das zweite, das an Stadler Rail Valencia vergeben wurde, für 24 Züge mit einer Länge von 100 m und 35 Züge mit einer Länge von 200 m, für 998 Mio. EUR.

Beide Lose beinhalten die Flottenteile, den Erstbestand an Ersatzteilen und deren Werkzeuge sowie die Wartung für 15 Jahre. Die Wartungsleistungen werden über gemeinsame Aktiengesellschaften erbracht (51% das beauftragte Unternehmen und 49% Renfe Fabricación y Mantenimiento).

Erhöhung der Kapazität um 20%

Die neuen Züge, die für den Einsatz in den großen Cercanías-Drehkreuzen bestimmt sind, verfügen über eine Kapazität von jeweils mindestens 900 Sitzplätzen (20 % mehr als die derzeitigen Civia-Züge). Darüber hinaus werden sie die Ein- und Ausstiegszeiten der Fahrgäste durch ein fortschrittliches Design mit mindestens 10 Türen und geräumigen Vorräumen minimieren.

Alle werden auch vollständig zugänglich sein, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität das Reisen zu erleichtern, und werden über Wifi-Anschluss und Bereiche für Fahrräder und Kinderwagen verfügen.

Diese Maßnahme ist Teil des Flottenerneuerungsplans, den Renfe 2019 gestartet hat, um die Qualität und die Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen in den kommenden Jahren zu gewährleisten, und der die Erneuerung von 50 % der Cercanías- und Media-Distancia-Züge vorsieht.

Renfe unternimmt die größten Investitionsanstrengungen der letzten Jahrzehnte in den Kauf von rollendem Material, um zur wirtschaftlichen Erholung beizutragen. Die Ausschreibungen belaufen sich auf insgesamt mehr als 3.500 Mio. EUR und werden rund 52.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Die erste dieser Ausschreibungen wurde im vergangenen Juni an die Firma Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles (CAF) für die Lieferung von 31 metrischen Zügen und 6 Schmalspurzügen für die Bergbahn Cercedilla - Cotos sowie die teilweise Wartung der Zugflotte für einen Zeitraum von 15 Jahren für insgesamt 258 Mio. EUR vergeben.

Ebenso plant Renfe in den kommenden Monaten die Vergabe von Aufträgen für die Beschaffung von 43 Mittelstreckenzügen (Media Distancia) und 38 Cercanías-Zügen, allesamt Hybridzüge, die für den Einsatz in verschiedenen autonomen Gemeinschaften vorgesehen sind. Ebenso soll ein Auftrag für den Kauf von 40 Antriebsköpfen vergeben werden, die für die verschiedenen Hochgeschwindigkeitsstrecken bestimmt sind.

Verjüngung der Eisenbahnflotte

Die Anschaffung dieser Züge wird den absehbaren Bedarf an Verjüngung der Flotte, Erhöhung der Zuverlässigkeit und Reduzierung von Zwischenfällen, Erhöhung der Energieeffizienz sowie die Anpassung an die Verpflichtungen zur Umsetzung der Barrierefreiheit und Erhöhung der Sicherheit im Eisenbahnsystem erfüllen.

In diesem Zusammenhang will Renfe das Durchschnittsalter der Bahnflotte senken, insbesondere bei den Cercanías und Regionales, deren Züge teilweise mehr als 30 Jahre alt sind und 80 % des öffentlichen Dienstes von Renfe ausmachen.

Renfe verfügt derzeit über eine Flotte von 1.016 Zügen für Cercanías, Media Distancia und Ancho Métrico (ehemals Feve), und seit 2007 gab es keine Ausschreibung für die Anschaffung neuer Züge mehr.

Die Betriebsgrenze dieser Einheiten liegt bei 40 Jahren, ein Durchschnittsalter, das in einigen Serien von Media Distancia-Diensten, insbesondere in der metrischen Breite, überschritten wurde. Daher hat der Betreiber die größtmöglichen Investitionen zur Modernisierung der Flotte der für OSP (Öffentliche Auftragsvergabe) bestimmten Züge getätigt.

WKZ, Quelle Renfe

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 09 März 2021 09:04