english

Dienstag, 09 März 2021 14:54

Norwegen: Behörden erwägen Stopp des russischen Erwerbs von Bergen Engines

nor2bergen
Fotos Justizministerium, TMH.

Die nationale norwegische Sicherheitsbehörde (Nasjonal sikkerhetsmyndighet, NSM) hat Rolls-Royce mitgeteilt, dass die norwegischen Behörden erwägen, den geplanten Verkauf von Bergen Engines an die internationale Tochter TMHI des russischen Bahnherstellers Transmašholding (TMH) zu stoppen. Der Fall hat höchste Priorität.

Auf einer Pressekonferenz am Dienstag sagte die Ministerin für Justiz und Katastrophenschutz Monica Mæland, dass man Rolls-Royce am Montagabend über die Entwicklung informiert habe. "Dies ist eine ernste Angelegenheit, an der mehrere Ministerien seit langem gearbeitet haben. Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem wir festgestellt haben, dass es eine große Unsicherheit gibt, die mit nationalen Sicherheitsinteressen verbunden ist. Dann haben wir die Pflicht, etwas dagegen zu tun und die Ungewissheit aus dem Weg zu räumen." 

"Wir werden Zeit brauchen, um diese Angelegenheit weiter zu klären. Es wird natürlich in mehreren Ministerien höchste Priorität haben", sagte Mæland.

In einer Erklärung auf den Seiten der Regierung heisst es: "Die Regierung hat diese Angelegenheit in den letzten Monaten gründlich untersucht, und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein Verkauf der Bergen Engines AS an die TMH-Gruppe ein Risiko für die nationalen Sicherheitsinteressen darstellt. Es ist daher notwendig, diesen Prozess zu unterbrechen, um eine ausreichende Tatsachengrundlage für die Bewertung der Übertragung zu schaffen."

Motoren von Bergen Engines werden sowohl in Schiffen der norwegischen Küstenwache, im norwegischen Nachrichtendienstschiff "Marjata" als auch in der Marine einer Reihe von Verbündeten, darunter den Vereinigten Staaten, eingesetzt.

WKZ, Quelle E24

Zurück

Nachrichten-Filter