english

Mittwoch, 06 Dezember 2017 09:20

Frankreich: Wiederinbetriebname Brest - Quimper

bq1

Mit einer in den sozialen Medien heiss diskutierten Kampagne werben die Region Bretagne und die SNCF für die Wiedereröffnung des TER-Betriebs auf der Strecke Brest - Quimper: "Brest und Quimper wieder vereint," heisst es auf dem Plakat in Anspielung auf die Tatsache, dass Brest im Norden und Quimper im Süden des östlichen Zipfels der Bretagne liegen.

Die Region hat hart für die Wiedereröffnung des TER Brest-Quimper zum Fahrplanwechsel am 10.12.17 gekämpft. Zusätzlich zu einem kostenlosen Betrieb am Eröffnungstag wurde ein spezielles Poster für diese Veranstaltung erstellt. Eine Bigoudène (bretonische Spitzhaubenträgerin) und ein Seemann umarmen sich, Symbol eines Nordens und eines Südens, die sich nach einem Jahr der Arbeiten am Streckenausbau wieder gefunden haben. Die Arbeit stammt von der Werbeagentur DDB Notchup aus Nantes.

Während eines Jahres wurde die gesamte Strecke zwischen Landerneau und Quimper modernisiert, da sie ihre Altersgrenze erreicht hatte. An jedem Wochentag werden nun neun Hin- und Rückfahrten mit einer durchschnittlichen Dauer von 1,15 Stunden zwischen Brest und Quimper angeboten, mit Halten in Landerneau, Dirinon, Pont de Buis und Châteaulin. Mit der Wiedereröffnung wird erstmals auch eine direkte Bahnverbindung Brest - Nantes eingeführt, die einmal am Tag verkehrt.

Die Finanzierung im Wert von 77,8 Mio. Euro erfolgte durch die Region Bretagne (31%), den Regionalrat Finistère (25,5%), die französische Regierung (19%), die SNCF Région (20%), Brest Métropole (3%) und die Gemeinschaft Quimper (1,5%).

WKZ, Quelle Region Bretagne, Le Télégramme

Zurück

Nachrichten-Filter