english

Freitag, 19 März 2021 09:00

Serbien: Weltbank unterstützt Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur

serb1serb2
Fotos Infrastruktura železnice Srbiǰe.

Serbien verstärkt seinen Fokus auf die Entwicklung der Infrastruktur, indem es die Sicherheit, Effizienz, Umweltverträglichkeit und regionale Konnektivität seines Eisenbahnnetzes durch eine Modernisierung von 3.735 km dieses Netzes erhöht. Phase 1 des "Multi-Phase Programmatic Approach for Serbia Railway Sector Modernization Project" wurde am 17.03.2021 vom Vorstand der Weltbank genehmigt und stellt 62,5 Mio. USD (52,4 Mio. EUR) des gesamten Finanzierungsrahmens des Programms in Höhe von 400 Mio. USD (335 Mio. EUR) bereit.

Die Weltbank kooperiert mit der französischen Entwicklungsagentur (l'Agence Française de Développement) mit einer 50-prozentigen gemeinsamen Kofinanzierung der Phase 1 - unter Ausnutzung übereinstimmender Prioritäten wie umweltfreundlicher Transport und regionale Integration - und bringt die Gesamtinvestition für diese Phase auf 125 Mio. USD (105 Mio. EUR).

"Das serbische Schienennetz ist ein wichtiger Aktivposten für das Land mit dem Potenzial, eine strategische Rolle für das Wachstum des Landes und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu spielen", sagte Stephen Ndegwa, Weltbank-Ländermanager für Serbien. "Das Programm wird zu einer besseren Qualität der Infrastruktur, erhöhter Sicherheit, verstärkter innerstaatlicher und regionaler Integration, beschleunigtem Wirtschaftswachstum und einem verbesserten Geschäftsumfeld in der Region führen."

"Ein erneuertes und modernisiertes Schienennetz wird ein wesentlicher Bestandteil der Transformation des multimodalen Verkehrs im Land sein, und das Programm ist vollständig auf die EU-Beitrittsagenda Serbiens abgestimmt, einschließlich seiner Verpflichtung zum Green Deal der EU und zur Klimaneutralität, die eine 90-prozentige Reduzierung der Verkehrsemissionen vorsieht."

Mit dieser Operation unterstützt die Weltbank die Republik Serbien in ihrem Bestreben, ihren Eisenbahnsektor in ein sicheres, nachhaltiges und effektives Eisenbahnsystem umzuwandeln, das das Land mit wichtigen Exportmärkten verbindet und gleichzeitig den CO2-Fußabdruck dieses Sektors verringert. Nach vorläufigen Einschätzungen wird erwartet, dass der Anteil des Projekts, der zu Minderungs- oder Anpassungsvorteilen für die Projektbegünstigten führt - auch bekannt als Klima-Co-Benefits - 89 Prozent übersteigt und sich auf 111,28 Mio. USD (93,2 Mio. EUR) beläuft.

Insgesamt konzentriert sich das Programm auf drei Hauptergebnisse:

• eine Erhöhung der Netzauslastung um 5 Prozent,
• eine Reduzierung der Todesfälle auf dem Schienennetz um 23 Prozent und
• eine Steigerung des Marktanteils der nationalen Güterbahn um 10 Prozent

in den nächsten 10 Jahren.

Mit Plänen, in den nächsten zehn Jahren 3,3 Mrd. EUR in sein Schienennetz zu investieren, will Serbien seine Bahnstrecken vollständig elektrifizieren, das europäische Eisenbahnverkehrsmanagementsystem vollständig implementieren, Geschwindigkeitsbeschränkungen aufheben, die Kapazität der Güterstrecken im Kernnetz verbessern und das Management der Bahnanlagen verbessern.

Diese erwartete Transformation ist essentiell für die Ankurbelung von Investitionen und Wachstum in Serbien, die Senkung des Klima-Fußabdrucks in Verbindung mit Handels- und Transportaktivitäten und die Gewährleistung der Konnektivität für Passagiere und Fracht. Dies steht im Einklang mit der EU-Verkehrspolitik und den Anforderungen an das transeuropäische Netz. Die drei Phasen des Weltbankprojekts umfassen Infrastrukturinvestitionen und Asset Management, Initiativen zur Stärkung der Institutionen im Sektor sowie Modernisierungsmaßnahmen.

WKZ, Quelle Weltbank

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 18 März 2021 18:35

Nachrichten-Filter