english

Freitag, 26 März 2021 08:00

Russland: Elektrifizierung des letzten Streckenabschnitts zur Grenze mit China abgeschlossen

rzd6rzd1
Fotos RŽD.

Am 22. März eröffneten Vitalij Savelʹev, Verkehrsminister der Russischen Föderation, Oleg Belozërov, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der Russischen Eisenbahnen RŽD, und Aleksandr Osipov, Gouverneur des Transbaikalischen Gebiets, im Rahmen einer Telefonkonferenz den Zugverkehr auf dem elektrifizierten Abschnitt Borzja – Zabajkalʹsk (Transbaikalisches Gebiet, Grenze zu China).

rzd5rzd3
rzd4rzd7

"Ich gratuliere allen Eisenbahnern und Bewohnern des Trans-Baikal-Territoriums zur erfolgreichen Umsetzung dieses äußerst wichtigen Projekts. Es ist die letzte Etappe der Elektrifizierung des 365 Kilometer langen Abschnitts vom Bahnhof Karymskaja bis zum Bahnhof Zabaikalsk - dem größten Eisenbahngrenzübergang an der russisch-chinesischen Grenze - geworden", sagte Verkehrsminister Vitalij Savelʹev.

Er betonte, dass die Entwicklung des Ostpolygons ein vorrangiges Projekt in der infrastrukturellen Entwicklung des Staates ist, dem der Präsident und die Regierung der Russischen Föderation große Aufmerksamkeit schenken.

"Die Elektrifizierung der Strecke wird ihre Durchsatzkapazität erhöhen, was das Wachstum des Transportvolumens zwischen Russland und China sicherstellen wird. Darüber hinaus wird der Übergang zur elektrischen Traktion nicht nur die Betriebskosten deutlich reduzieren, sondern durch den Einsatz von Elektrolokomotiven auch die Auswirkungen des Schienenverkehrs auf die Umwelt erheblich verringern", so Oleg Belozërov.

"Dank der Kapazitätserweiterung erhoffen wir uns einen Anstieg des Frachtverkehrs, der Verschiffung von Gütern, vor allem aus dem Transbaikal-Territorium und aus dem ganzen Land. Wir hoffen, dass dies einen bedeutenden Impuls für das Wachstum der Wirtschaft der Region geben wird", - sagte der Gouverneur des Transbaikalischen Territoriums Aleksandr Osipov.

Die Elektrifizierung des Eisenbahnabschnitts Borzja – Zabajkalʹsk ist Teil des Projekts zur Rekonstruktion der Eisenbahnstrecke Karymskaja - Zabaikalsk, die die Transsibirische Eisenbahn und den Grenzübergang Zabaikalsk - Mandschurei an der Grenze zu China verbindet.

Für die Elektrifizierung des letzten Abschnitts in der Länge von 117 km hat die Bahn ein Oberleitungssystem (über 340 km ausgebaute Länge), 2 Traktionsunterwerke und 4 Autotransformatorstationen gebaut sowie Kommunikationsleitungen und Verkehrssteuerungseinrichtungen auf dem Abschnitt erneuert. Zu Spitzenzeiten waren mehr als 500 Personen und über 100 Baugeräte an den Projekten beteiligt, darunter 80 Fahrzeugeinheiten.

Die Investitionen der Russischen Eisenbahnen in die Elektrifizierung des Abschnitts Borzja – Zabajkalʹsk beliefen sich auf mehr als 9,3 Mrd. RUB (100 Mio. EUR). Mit der Aufnahme des elektrifizierten Durchgangsverkehrs wird die Durchsatzkapazität des südlichen Abschnitts der ZabŽD (Zabajkalʹskaja železnaja doroga) auf 110 Zugpaare pro Tag erhöht.

Mehrere Tunnelprojekte für die Eisenbahn in Ostrussland

Die RŽD hat außerdem mit dem Bau eines neuen Kerak-Tunnels im Abschnitt Ulʹručʹi – Kovali der Transsibirischen Eisenbahn in der Region Amur begonnen. Der heutige Tunnel ist 910 m lang und wurde 1910-1911 gebaut. Anstelle des alten Tunnels wird ein neuer gebaut, der die Geschwindigkeit der Züge und die Kapazität dieses Abschnitts erhöhen wird. Mit einer Länge von 926 m wird er der längste Tunnel der Transbaikalbahn sein. Die Projektlösungen sehen den Bau eines zweigleisigen Eisenbahntunnels auf einer neuen Achse in einem Abstand von 25 m von der bestehenden Achse vor. Nach Fertigstellung wird der bestehende Tunnel als Evakuierungs- und Entwässerungsbauwerk genutzt.

Außerdem umfasst die Modernisierung der Eisenbahnen des östlichen Polygons mehrere Projekte zur Rekonstruktion und zum Bau von Tunneln. So wird in diesem Jahr die zweite Etappe der Rekonstruktion des Tunnels unter dem Amur bei Habarovsk abgeschlossen, die die Sanierung und Verstärkung der Abdichtung des Lüftungsschachtes und der Gebäude und Sicherheitseinrichtungen auf der Insel Mostovoj umfasst.

Der Bau eines neuen 6682 m langen Baikal'ski-Tunnels an der Strecke Delʹbičinda – Daban an der Grenze zwischen dem Gebiet Irkutsk und der Republik Burjatien steht kurz vor der Fertigstellung. Hier wird die Installation der Ausrüstung und die Inbetriebnahme der technischen Systeme durchgeführt. Im Jahr 2021 wird der neue Tunnel dauerhaft in Betrieb genommen.

Der Bau des neuen Tunnels Dusse-Alin' auf dem Abschnitt Urgal - Postyševo der Baikal-Amur-Magistrale im Gebiet Habarovsk wird in naher Zukunft beginnen. Das Projekt umfasst den Bau eines einspurigen Tunnels mit einer Länge von 1.824 m und dessen Zufahrten. Der bestehende Dusse-Alin-Tunnel wird im Rahmen des Projekts zu einem Fluchtbauwerk umgebaut, das die Verlegung eines zweiten Hauptgleises in der Zukunft ermöglicht.

Im Jahr 2021 wird die Planungsdokumentation für die Umfahrung des Abschnitts Škotovo – Smoljaninovo im Gebiet Primorje abgeschlossen, wo zwei eingleisige Tunnel mit einer Länge von 1.450 und 1.420 m gebaut werden sollen.

Die ingenieurtechnischen Untersuchungen und die Ausarbeitung der Projektdokumentation für die Rekonstruktion des Gleis- und Entwässerungstunnels des Severomuisk-Tunnels, des mit über 15 km längsten Eisenbahntunnels in Russland, werden ebenfalls fortgesetzt.

WKZ, Quelle RŽD

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 26 März 2021 08:53

Nachrichten-Filter