english

Freitag, 26 März 2021 07:00

Norwegen: Betriebsbeginn für Verkehrspaket 5 wird um ein Jahr verschoben - auf Dezember 2025

Die Corona-Pandemie und die Ungewissheit bezüglich des Fortschritts verschiedener Entwicklungsprojekte machten eine einjährige Verschiebung des Betriebsbeginns für den Personenzugverkehr im Verkehrspaket 4 erforderlich. Infolgedessen ist es für die norwegische Eisenbahndirektion Jernbanedirektoratet selbstverständlich, das Verkehrspaket 5 entsprechend zu verschieben.

Die Verschiebung des Verkehrspakets 5, das den verbleibenden Personenzugverkehr in Ostnorwegen umfasst, wird auch von den Bahnunternehmen gewünscht, die sich für die Teilnahme am Wettbewerb um das Paket präqualifiziert haben, sagt Verkehrsminister Knut Arild Hareide.

Der Wettbewerb für das Verkehrspaket 5 ist eines der Pakete mit Zugverkehren, die nur in Ostnorwegen betrieben werden, das andere ist das Verkehrspaket 4. Der Großteil der Zugreisen in Norwegen wird in diesem Gebiet durchgeführt, und daher gibt es viele Fahrgäste, die normalerweise diese Zugdienste nutzen.

Zum Verkehrspaket 5 gehören die Regionalzüge auf den InterCity-Pendlerstrecken Skien - Eidsvoll und Drammen - Lillehammer sowie die Nahverkehrszüge auf den Abschnitten Porsgrunn - Notodden, Dal - Drammen, Kongsvinger - Asker und Kongsberg-Eidsvoll.

Mehrere Faktoren bedingen die Verschiebung

Der Hauptgrund für die Verschiebung des Verkehrspakets durch die norwegische Eisenbahndirektion ist eine Folge der Verschiebung des Verkehrspakets 4. In diesem Zusammenhang wurde auf drei Faktoren hingewiesen:

• Präqualifizierte Bahnunternehmen haben im Dialog mit der norwegischen Eisenbahndirektion erklärt, dass der begrenzte Zugang zu Personal für die Arbeit mit Ausschreibungen dazu führen könnte, dass einige Bahnunternehmen nicht am Wettbewerb für das Verkehrspaket 5 teilnehmen wollen.
• Ein geänderter Fortschrittsplan für das Projekt Drammen - Kobbervikdalen bedeutet, dass der Zugverkehr auf der neuen Doppelspur nicht vor Herbst 2025 in Betrieb genommen werden kann.
• Begrenzte Personalkapazitäten bei der norwegischen Eisenbahndirektion für die Arbeit mit zwei sich überschneidenden Verkehrspaketen. Ebenso wie für präqualifizierte Bahnunternehmen ist es wünschenswert, Erfahrungen aus der Arbeit mit Paket 4 auf Paket 5 zu übertragen.

Weitere Schritte

Die Verschiebung des Betriebsbeginns um ein Jahr bedeutet, dass der vorläufige Zeitplan für die Umsetzung von Verkehrspaket 5 wie folgt aussieht:

• Februar-April 2023: Die norwegische Eisenbahndirektion verschickt die Ausschreibungsunterlagen für das Verkehrspaket 5 an präqualifizierte Zugunternehmen
• August-September 2023: Deadline für die Abgabe von Geboten
• Februar-März 2024: Die norwegische Eisenbahndirektion gibt die siegreichen Zugunternehmen bekannt
• Dezember 2025: Betriebsstart für Verkehrspaket 5 zum Fahrplanwechsel

Das Hauptziel des Wettbewerbs für Personenzugleistungen im Verkehrspaket 5 ist es, zu mehr und zufriedeneren Fahrgästen beizutragen und gleichzeitig sicherzustellen, dass der Staat Personenzugleistungen zum richtigen Preis auf dem Markt einkauft.

Verlängerung der Vereinbarung mit Vy notwendig

Eine Folge der verschobenen Betriebsaufnahme für die Verkehrspakete 4 und 5 ist, dass die norwegische Eisenbahndirektion mit Vy über eine Verlängerung der aktuellen Vereinbarung über den staatlichen Einkauf von Personenzugverkehr verhandeln muss. Vy betreibt derzeit alle Personenzugdienste in Ostnorwegen, die in den beiden Paketen enthalten sein werden.

Flytoget hat einen eigenen Vertrag mit dem Staat über einen Shuttle-Service zum und vom Flughafen Oslo bis 2028. Dieses Zugangebot ist daher nicht im Verkehrspaket 4 oder 5 enthalten.

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Verkehrsministerium

Zurück

Nachrichten-Filter