Diese Seite drucken
Freitag, 02 April 2021 11:00

Griechenland: Regierung stellt nationalen Aktionsplan vor

Die griechische Regierung hat einen nationalen Aktionsplan zur Überwindung der Coranafolgen vorgestellt, von dem auch der öffentliche Verkehr hauptsächlich über PPP profitieren soll.

U.a. sollen alle Züge mit WiFi ausgerüstet, die Strecke Athen - Thessaloniki und weiter Richtung Nordgrenzen (-> Zentraleuropa) soll endlich fertig ausgebaut und die ehemalige Dreischienenstrecke der Peloponnesbahn im westlichen Attika soll als Proastiakos (S-Bahn) von Ano Liosia bis Megara reaktiviert werden, was wohl eher einem Neubau gleichkommt.

Dieses Vorhaben sollte eigentlich 2021 fertiggestellt sein, in diesem Jahr ist Elefsina eine der europäischen Kulturhauptstädte. An dieser Strecke liegen mehrere große Ansiedlungen und Industriebtriebe, die die neue normalspurige Peloponnesbahn nicht mehr bzw. ortsfern erschliesst.

Die ursprünglich für den Nationalfeiertag am 25.03.2020 (200 Jahre Unabhängigkeit) mit umgebauten Cisalpinozügen geplante Aufnahme des Schnellverkehrs Athen - Thessaloniki verzögert sich weiter, offiziell wegen der Pandemie, de facto ist die Infrastruktur nicht fertiggestellt und es sind erst zwei der fünf benötigten Züge in Griechenland eingetroffen.

2022 soll die Strecke dann in gut 3 Stunden zurückgelegt werden, so der aktuelle Plan.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 02 April 2021 17:32