english

Montag, 05 April 2021 14:00

Schweiz: Abschied vom "Waldenburgerli" auf 750-mm-Spur – Letzte Fahrten am Osterwochenende 2021

wb triebwagen nr. 16 und 12 in hoelstein 02.06.2018 dr. m. straessle (7)mwb pendelzug unterhalb hoelstein 3.4.2021 dr. m. straessle m

Am Samstag, 3. April 2021 konnte ich einen Besuch bei einem Freund und Hobby-Kollegen in Liestal BL mit einem Abschieds-Besuch bei der Waldenburger-Bahn verbinden. Nachdem schon länger bekannt ist, dass diese einzige Schweizer Schmalspurbahn mit fahrplanmässigem Personenverkehr auf 750-mm-Spurweite bis Ende des Jahres 2022 auf 1000-mm-Spurweite umgespurt werden soll, ist nun die Zeit des Abschieds von der seit 140 Jahren verkehrenden, sehr populären Bahn gekommen.

wb steuerwagen 113 mit blumenschmuck in liestal zum abschied 3.4.2019 dr. m. straessle mwb triebwagen 16 und 11 in waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle m
wb waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle mwb pendelzug im bhf. liestal 3.4.2021 dr. m. straessle m
wb pendelzug mit bt 117 abschiedsstimmung in waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle mwb triebwagen 11 beim depot in waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle m

Am Osterwochenende fahren die rot/beige lackierten, schmucken elektrischen Pendelzüge letztmals von Liestal nach Waldenburg und ab dem Dienstag, 06.04.2021 verkehren vsl. bis zum Fahrplanwechsel Dezember 2022 Autobusse im Schienen-Ersatzverkehr. Zum Abschied wurden am gestrigen Samstag-Nachmittag – während meines Besuches in Waldenburg – die beiden eingesetzten Vierwagen-Garnituren von Bahn-Mitarbeitern an beiden Zug-Enden mit einem passenden Blumen-Schmuck zum Abschied geschmückt. So verziert verkehren diese Fahrzeuge nun über das Oster-Wochenende bis und mit 5.4.2021 – von Einheimischen und zahlreich angereisten Eisenbahnfreunden mit Foto- und Filmkameras dokumentiert, durch das Waldenburger-Tal im Kanton Baselland.

wb leihwagen cfi ex cfr rgkmm 201 in waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle mwb leihwagen cfi ex stlb jrm 223 in waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle m
wb leihwagen cfi ex stlb jrm 223 waldenburg 3.4.2021 dr. m. straessle mwb leihwagen cfi rgkmm 201 ex cfr rungenwagen in waldenburg m

Bereits in der kommenden Woche mit dem Rückbau zuerst der Fahrleitung und anschliessend auch der Gleisanlagen der bestehenden Bahn begonnen. Für diese Rückbau-Massnahmen hat die Fahrleitungs-Firma Furrer & Frey aus Rumänien von der CFI in Bard zwei 760mm-spurige Güterwagen angemietet, welche gemeinsam mit einem Zweiwege-Schienen-Strasse-Fahrzeug für den Abbau der Fahrleitung zum Einsatz kommen sollen. Bei den beiden Wagen handelt es sich einerseits um einen früheren vierachsigen Container-/Rungenwagen der CFR und beim anderen um einen zweiachsigen früheren Rungenwagen der Steiermärkischen Landesbahnen. Damit kommen nach 1970, als mit der ÖBB Dampflok 298.14 der Steyrtalbahn und drei ÖBB Haubendach-Personenwagen schon mal vier Fahrzeuge aus ÖSTERREICH bei der WB als Nostalgie-Fahrzeuge der EUROVAPOR zum Einsatz kamen, nochmals zwei frühere 760mm-Wagen für kurze Zeit auf der WB-Strecke zum Einsatz im Abbau-Zug. Aufgrund von Toleranzen ist der kleine Spurweiten-Unterschied beim Rückbau wohl kein Problem.

Die aktuell noch vorhandenen 7 Elektro-Triebwagen und die 10 Steuerwagen der WB-Flotte wurden komplett zum Preis von 80‘000 Sfr. an die Waldbahn in Hronec in die Slowakei verkauft, welche damit einen elektrischen Betrieb auf ihrer bisher mit Dampf- und Diesel betriebenen Waldbahn-Strecke einzurichten gedenkt. Wie weit die Fahrzeuge dort dann auch zum Einsatz kommen werden, bleibt abzuwarten. Ich könnte mir vorstellen, dass ggf. Teile des Rollmaterials weiter veräussert werden könnten, denn eine Elektrifizierung dieser Touristen-Waldbahn – die u.a.  durch einen Fussball-Platz führt – scheint mir sehr ambitioniert. Ich lasse mich aber gerne positiv überraschen.

Ein Teil der Gleis-Anlage und Weichen seien dem Vernehmen nach an die Zillertalbahn nach Österreich verkauft worden.

Nun gilt es aber zuerst, von der uns bekannten WB Abschied zu nehmen und diese legendäre Schweizer 750mm-Bahn in guter Erinnerung zu behalten. Von 1880 bis 1953 verkehrte die Bahn 73 Jahre lang mit Dampf-Traktion; von 1953 bis 2021 während 68 Jahren mit Elektro-Triebwagen.

Als Erinnerung bleibt die Dampflok Nr. 5 „Gedeon Thommen“ zusammen mit einem vierachsigen Personenwagen der Bahn und einem gedeckten zweiachsigen Güterwagen in einer Art „Mausoleum“ bei der Haltestelle Talhaus der Nachwelt erhalten. Im Verkehrshaus in Luzern steht zudem seit dessen Eröffnung in den 50er-Jahren die Schwesterlok Nr. 6 „Waldenburg“ als Denkmallok.

Adieu und alles Gute „Waldenburgerli“!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 05 April 2021 15:13

Nachrichten-Filter