english

Dienstag, 06 April 2021 08:00

Russland: Geringe Personenverkehrseinnahmen bringen negatives Nettoergebnis 2020

orlanorlan
Fotos RŽD.

Die Russische Eisenbahn RŽD fuhr aufgrund der Unrentabilität des Passagiersegments durch die Corona-Erschwernisse im Jahr 2020 einen Nettoverlust von 52,9 Mrd. RUB (560 Mio. EUR) ein, so der IFRS-Abschluss für 2020. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 155,7 Mrd. RUB (1,73 Mrd. EUR) erzielt. Der konsolidierte IFRS-Abschluss des Konzerns der Russischen Eisenbahnen RŽD umfasst die Ergebnisse seiner 189 Tochtergesellschaften zum 31. Dezember 2020.

Die Ergebnisse der Tätigkeit der Holdinggesellschaft RŽD spiegeln weitgehend die Situation der russischen Wirtschaft und Industrie wider, da sie eng mit der Arbeit der größten Hersteller von Produkten und Waren des Landes verbunden sind.

Die Einnahmen der Holdinggesellschaft der Russischen Eisenbahnen für das Jahr 2020 sanken um 9,1 % gegenüber dem Niveau von 2019 und beliefen sich auf 2.279,2 Mrd. RUB (25,3 Mrd. EUR). Die Einnahmen aus der Güterbeförderung und der Bereitstellung von Infrastrukturzugängen sanken um 4,2 %, aber wenn man Transcontainer, das 2019 veräußert wurde, aus dem Vergleich herausnimmt, betrug der Rückgang unter vergleichbaren Bedingungen nur 2,2 % mit einem Rückgang von 2,7 % bei der Lademenge. Die Einnahmen aus der Personenbeförderung unter den Bedingungen der eingeführten restriktiven Maßnahmen gingen um 41,7 % zurück und die Einnahmen aus der Bereitstellung logistischer Dienstleistungen um 8,1 %.

Die betrieblichen Aufwendungen der Russischen Eisenbahn-Holding sanken im Jahr 2020 um 4,1 % gegenüber dem Vorjahr und betrugen 2.251,6 Mrd. RUB (25,03 Mrd. EUR).

Infolgedessen belief sich der Betriebsgewinn für das Jahr 2020 einschließlich Subventionen auf 87,7 Mrd. RUB (970 Mio. EUR), das EBITDA ging um 27% auf 420,7 Mrd. RUB (4,68 Mrd. EUR) zurück.

Im Jahr 2020 wurden weiterhin Projekte zur Erhöhung der Tragfähigkeit und Belastbarkeit der Eisenbahninfrastruktur umgesetzt, darunter auch die Umsetzung von vorrangigen Infrastrukturprojekten im Rahmen der staatlichen Verkehrsinfrastrukturentwicklungsprogramme. Angesichts des Rückgangs der Einnahmen der Russischen Eisenbahnen war die Möglichkeit des Unternehmens, die Schuldenlast weiter zu erhöhen und Kredite zur Finanzierung des Investitionsprogramms aufzunehmen, erheblich eingeschränkt. Dank rechtzeitiger Entscheidungen der russischen Führung stimmte die Russische Eisenbahn jedoch der Ausgabe von Anleihen ohne Laufzeit zu, die als Eigenkapitalinstrument eingestuft werden können und deren Platzierungsvolumen im Jahr 2020 insgesamt 313 Mrd. RUB (3,48 Mrd. EUR) betrug.

Infolgedessen setzte die Russische Eisenbahn ihr Investitionsprogramm im Jahr 2020 in Höhe von mehr als 717 Mrd. RUB (7,97 Mrd. EUR) um, was das Maximum seit Gründung des Unternehmens darstellt.

Im vergangenen Jahr wurde die Russische Eisenbahn zum unbestrittenen Vorreiter in Sachen Finanzinnovation, da sie als erstes russisches Unternehmen unbefristete und soziale Anleihen platzierte. Darüber hinaus bleibt RŽD der einzige Kreditnehmer, der Russland auf dem internationalen Markt für öffentliche grüne Finanzierungen vertritt, und der größte ESG-Kreditnehmer (Ethisches Investment) auf dem lokalen Markt, da das Unternehmen seinen Fokus auf nachhaltige Entwicklung und Umweltfreundlichkeit legt.

Basierend auf den Ergebnissen der umgesetzten Maßnahmen betrug die Nettoverschuldung der Holdinggesellschaft der Russischen Eisenbahnen 1.610 Mrd. RUB (17,7 Mrd. EUR) und lag damit unter dem Wert zum Ende des ersten Halbjahres 2020 (1.739 Mrd. RUB, 19,33 Mrd. EUR). Der Anstieg gegenüber 2019 (1.436 Mrd. Rubel/15.96 Mrd. EUR zum 31. Dezember 2019) ist hauptsächlich auf das Wachstum des Rubelgegenwerts von Fremdwährungskrediten inmitten der Abschwächung des Rubels gegenüber den wichtigsten Weltwährungen zurückzuführen. Gleichzeitig verfolgt die Holdinggesellschaft RŽD langfristig einen konservativen Ansatz in Bezug auf den Aufbau der Schuldenlast, um ein hohes Maß an finanzieller Stabilität zu gewährleisten.

WKZ, Quelle RŽD

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 06 April 2021 08:17

Nachrichten-Filter