english

Mittwoch, 07 April 2021 11:00

Australien/Russland/Ukraine: Australien verhängt Sanktionen über Beteiligte an der Eisenbahnbrücke über die Straße von Kerč

Australien hat am 30.03.2021 gezielte finanzielle Sanktionen und Reiseverbote gegen eine russische Einzelperson und vier russische Unternehmen verhängt, die mit dem Bau und Betrieb der Eisenbahnbrücke über die Straße von Kerč in Verbindung stehen, die Russland mit den illegal annektierten Gebieten der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sevastopol' in der Ukraine verbindet.

Die Brücke von Kertsch ist ein Versuch, die Kontrolle Russlands über die rechtswidrig annektierte Halbinsel Krim zu festigen. Durch ihre Aktivitäten machen sich diese Person und die Einrichtungen mitschuldig an dem Versuch, die illegale Annexion der Krim und Sewastopols durch Russland zu legitimieren und separatistische Aktivitäten in der Ostukraine zu unterstützen.

Dieses Jahr markiert den siebten Jahrestag der illegalen Annexion der Krim und Sewastopols. Australien fordert Russland weiterhin auf, die Krim und Sewastopol wieder unter die vollständige Kontrolle der Ukraine zu stellen. Australien lehnt die illegale Annexion der Krim und Sewastopols durch Russland ab und wird weiterhin die anhaltende Intervention, Einmischung und provokativen Handlungen Russlands in der Ostukraine anprangern.

Australien unterstützt weiterhin die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine in Abstimmung mit unseren internationalen Partnern. Die heutige Ankündigung erfolgt in Abstimmung mit Kanada und steht im Einklang mit den Maßnahmen des Vereinigten Königreichs und der Europäischen Union.

Wir sind fest entschlossen, den Druck auf Personen und Einrichtungen, die Russlands unrechtmäßige Versuche, das ukrainische Territorium an Russland anzugliedern, unterstützen, aufrechtzuerhalten, auch durch Sanktionen.

Australien hat autonome Sanktionen gegen Russland aufrechterhalten, seit es die Krim und Sewastopol im Jahr 2014 widerrechtlich annektiert hat. Mit den heutigen Auflistungen erhöht sich die Gesamtzahl auf 168 Personen und 52 Organisationen.

WKZ, Quelle Minister for Foreign Affairs

Zurück

Nachrichten-Filter