english

Dienstag, 13 April 2021 16:15

Schweden: Transitio bestellt 28 neue Preiselbeer-Züge von CAF für Krösatågen

cafpreisel2
Fotos Krösatågen, W.J.Pilsak/CC BY-SA 3.0.

Die Regionen Kalmar, Jönköping, Blekinge und Kronoberg haben beschlossen, gemeinsam neue Triebzüge zu beschaffen, um die bestehende Flotte, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, zu ersetzen und den Service innerhalb des Krösatågen zu erweitern. Hintergrund des Kaufs ist auch das Ziel der Region, ein attraktives und wettbewerbsfähiges öffentliches Verkehrssystem zu schaffen, das dazu beiträgt, dass mehr Menschen die umweltfreundlichen öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Mit den neuen Zügen werden die Regionen einen großen Schritt nach vorne machen, um den Schienenverkehr zu stärken und das Reisen innerhalb und zwischen den Regionen attraktiver und zugänglicher zu machen. Außerdem müssen die Züge, die auf der Strecke Tranås - Nässjö - Alvesta - Hässleholm verkehren, an das ERTMS-Signalsystem angepasst werden, wenn dieses aktualisiert wird.

Umfang

Der Auftrag umfasst 28 neue Züge mit den dazugehörigen Dienstleistungen und Ausrüstungen. 20 der Züge sind elektrisch angetrieben (EMU) und 8 davon sind bimodal (BMU), was in diesem Fall bedeutet, dass sie sowohl elektrisch als auch mit Verbrennungsmotoren angetrieben werden können. Die Verbrennungsmotoren sind für den Einsatz von fossilfreiem Kraftstoff zugelassen, was im Einklang mit dem Beschluss der Regionen zum fossilfreien Transport 2020-2025 steht. Die bimodalen Fahrzeuge sind für den Einsatz auf nicht elektrifizierten Strecken vorgesehen. Um den zukünftigen Bedarf zu decken, ist eine Fahrzeugoption von insgesamt 26 Fahrzeugen enthalten, davon 7 in der bimodalen Variante und 19 in der elektrisch betriebenen Variante.

Der Auftragswert beträgt ca. 3 Mrd. (290 Mio. EUR) SEK. Die Regionen haben eine Sicherheit in Form einer Anleihe gestellt. Die Finanzierung der Züge wird von Transitio abgewickelt, die auch Eigentümerin der Züge sein wird und diese an die Regionen vermietet, die die Züge einem Betreiber zur Verfügung stellen, der den Dienst betreibt.

Bei der Beschaffung wurde auf ein durchdachtes Design sowohl in ästhetischer als auch in funktionaler Hinsicht Wert gelegt und nicht etwa auf die Maximierung der Sitzplatzanzahl um jeden Preis. Schöne und funktionale Züge, die bequem und angenehm zu fahren sind. Das Außen- und Innendesign der Züge sollte mit den Orten, die sie bedienen werden, verbunden sein. Die rote Außenfarbe soll an Preiselbeeren (krösa) erinnern. Wenn man sich an den Fenstern umsieht, wechselt die rote Farbe von weiß über rot bis fast schwarz, wie es Preiselbeeren tun können. Auch die Inneneinrichtung wird mit den servierten Plätzen verbunden sein.

Der Zug basiert auf der Civity-Plattform von CAF, die auf Flexibilität und Modularität setzt. Das bedeutet, dass sich die beiden Zugtypen EMU und BMU technisch und ästhetisch weitgehend ähneln werden. Mehr als 450 Civity-Züge wurden bereits bestellt, u.a. für Großbritannien, die Niederlande, Italien und Montenegro.

Vierteilige einstöckige Fahrzeuge CAF Civity

• Länge ca. 76 m für die EMU und ca. 67 m für die BMU.
• Ca. 190 feste Sitzplätze für EMU und ca. 140 für BMU. Zusätzlich müssen Klappsitze vorhanden sein.
• Möglichkeit der Kopplung von bis zu drei Fahrzeugen, EMU oder BMU separat oder beide zusammen. Im Normalfall ist geplant, den Dienst mit einzelnen Triebzügen oder mehrfach gekoppelten Zweiergruppen zu betreiben.
• Höchstgeschwindigkeit 200 km/h für EMU und BMU im Elektrobetrieb und 140 km/h für BMU im Verbrennungsmotorbetrieb.
• ERTMS und STM für ATC. (Zugsicherungssystem nach schwedischen Anforderungen)
• Innenraum angepasst für Arbeits- und Alltagsfahrten mit Fahrzeiten von über 2 Stunden. Komfortabler Innenraum, verstellbare Stühle mit Arbeitstisch, Steckdosen, Wifi etc.
• Flexible Bereiche mit Klappstühlen und der Möglichkeit, größeres Gepäck und Fahrräder mitzubringen.
• PRM-Bereich (Anpassung für Reisende mit Behinderungen) mit Rollstuhlplatz.
• Zwei Toiletten, von denen eine behindertengerecht ist.
• Anzeigen für Verkehrs- und andere Informationen.
• Service-Kiosk mit Verkaufseinrichtungen.

Die Züge sollen vorrangig auf den Strecken verkehren

• Jönköping - Nässjö - Alvesta - Växjö
• Värnamo - Växjö
• Växjö - Älmhult - Hässleholm
• Nässjö - Tranås
• Karlskrona - Emmaboda - Kalmar
• Kalmar - Linköping
• Västervik - Linköping

"Wir haben bei den Anforderungen an die Fahrzeuge solide Arbeit geleistet und werden nun in den wichtigen Phasen der Konstruktion und Fertigung eine gute Zusammenarbeit mit dem Lieferanten CAF sicherstellen. Wir sind zuversichtlich, dass dies zu modernen und gut funktionierenden Zügen führen wird, mit denen das Reisen angenehm ist" - Magnus von Bahr, CEO Transitio

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Transitio, Krösatågen

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 13 April 2021 16:52

Nachrichten-Filter