english

Mittwoch, 14 April 2021 11:40

Schweden: Frühjahrshaushalt mit zusätzlichen Mitteln für ÖPNV, nationales Ticketsystem und Güterverkehrsausgleich

Mehr Güterverkehr auf der Schiene, zusätzliche Mittel zur Aufrechterhaltung der Kapazitäten des öffentlichen Verkehrs während der Corona-Pandemie und der Beginn der Arbeit an einem nationalen Fahrkartensystem für alle öffentlichen Verkehrsmittel stehen im Mittelpunkt von Investitionen der schwedischen Regierung im Frühjahrshaushalt in den klimafreundlichen Verkehr. Die Vorschläge beruhen auf einer Vereinbarung zwischen den Regierungsparteien, der Zentrumspartei und den Liberalen.

Ein barrierefreier und klimafreundlicher Transport mit der Bahn oder dem ÖPNV ist ein wichtiger Bestandteil zur Erreichung der ehrgeizigen Klima- und Umweltziele der Regierung und eine Voraussetzung dafür, dass viele Menschen zur Arbeit und zur Schule kommen können. Die Regierung schlägt daher im Frühjahrshaushalt mehrere Maßnahmen vor, die dazu beitragen sollen, dass mehr Güter auf der Schiene transportiert werden, dass der öffentliche Nahverkehr während der Pandemie ein hohes Serviceniveau aufrechterhält und dass es in ganz Schweden einfach ist, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen.

Es ist wichtig, dass der öffentliche Nahverkehr in der Lage ist, die bestehenden Bedürfnisse zu befriedigen und in der erforderlichen Größenordnung zu verkehren, um die Gefahr von Staus und einer verstärkten Verbreitung von Infektionen zu verringern. Vor diesem Hintergrund stellt die Regierung 2021 zusätzlich zu den bereits im Haushaltsentwurf für 2021 vorgesehenen 2 Mrd. SEK (0,20 Mrd. EUR) eine weitere 1 Mrd. SEK (0,98 Mrd. EUR) als gezielte Unterstützung für die regionalen Verkehrsbetriebe bereit. Die Unterstützung wird dazu beitragen, ein hohes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln aufrechtzuerhalten, um Staus und eine verstärkte Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.

Menschen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Schweden reisen wollen, müssen sich derzeit an mehrere verschiedene Systeme für den Kauf von Fahrkarten und die Suche nach Informationen gewöhnen. Dies kann ein Hindernis dafür sein, dass sich langfristig mehr Menschen für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel entscheiden. Ein nationales Ticketingsystem für den öffentlichen Nahverkehr kann die Dinge für Reisende vereinfachen und klimafreundliche Entscheidungen leichter machen. Die Regierung stellt daher im Jahr 2021 30 Mio. SEK (2,95 Mio. EUR) bereit, um mit den Arbeiten zur Einführung eines nationalen Fahrkartensystems für den öffentlichen Verkehr zu beginnen.

Um die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene zu verstärken, schlägt die Regierung vor, den Umweltausgleich mit zusätzlichen 150 Mio. SEK jährlich in den Jahren 2021-2025 (insgesamt 750 Mio. SEK oder 74 Mio. EUR) zu verstärken. Der Umweltausgleich stärkt die Fähigkeit der Frachtunternehmen, die notwendigen Investitionen zu tätigen, und gleicht Kosten aus, die sonst die Preise beeinflussen würden. Im Jahr 2018 hat die Regierung bereits einen Umweltausgleich eingeführt, der erweitert und geschärft wurde, so dass er noch deutlicher auf den Schienengüterverkehr abzielt, der im Wettbewerb mit dem Straßenverkehr steht.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Regierung

Zurück

Nachrichten-Filter