english

Freitag, 16 April 2021 08:00

Portugal/Spanien: Takargo eröffnet Beira-Baixa-Strecke

medwaytak
Fotos Medway, Takargo.

Am 18.04.2021 wird erstmalig ein Güterzug von Takargo die kürzlich elektrifizierte portugiesische Strecke Covilhã – Guarda benutzen. Takargo ändert die Route seines Papiertransportzuges (Saica) zwischen Alfarelos und Fuentes de Onõro, der anstelle der Beira-Alta-Strecke die kürzere Beira-Baixa-Strecke nehmen wird.

Dies wird der erste kommerzielle Güterzug sein, der nach der Modernisierung über Covilhã verkehrt. Wegen der Sperrung einer 20 m langen renovierungsbedürftigen Brücke war der Abschnitt seit 2009 nicht mehr befahren worden. 2018 hat der portugiesische Netzbetreiber IP beschlossen das Stück zu erneuern und elektrifizieren. Die Strecke dient als Ausweichstrecke zur bestehenden und bereits elektrifizierten Verbindung (Lisboa – Entroncamento –) Pampilhosa – Guarda – Frontera ("Beira Alta"), welche bis 2023 modernisiert wird. Damit kann der Güterverkehr aus dem Süden Portugals in Richtung Spanien über zwei Wege abgewickelt werden, wobei der Weg über die "Beira Baixa" der kürzere Weg ist.

Nach einer Probefahrt am 27.01.2021 haben am 06.04. auch die Comboios de Portugal (CP) und der portugiesische Güterbetreiber Medway mit Streckenkenntnisfahrten auf der "Linha da Beira Baixa" begonnen. Die Schulungsmaßnahmen werden in den nächsten zwei Monaten stattfinden und zielen darauf ab, alle Lokführer zu qualifizieren. Zugleich wird mit der "Concordância das Beiras" eine 1,5 km lange Verbindungskurve zur Umfahrung des Bahnhofs Guarda in Betrieb genommen.

Die Arbeiten zur 25-kV-Elektrifizierung des ganzen Korridors mit Portugal werden aber erst 2022 abgeschlossen sein, wenn der spanische Infrastrukturverwalter Adif die im August 2020 begonnene Elektrifizierung der konventionellen Strecke zwischen Salamanca und Fuentes de Oñoro an der Grenze zu Portugal abschließt. Die Elektrifizierung zwischen Medina del Campo und Salamanca wurde bereits im Dezember 2015 fertiggestellt. Es sei daran erinnert, dass die spanische Regierung eigentlich den 31.12.2020 als Frist für die Inbetriebnahme festlegte, ein Datum, das bereits überschritten wurde. Der nächste von der Regierung festgelegte Termin war das Frühjahr 2021, der später auf den Sommer verschoben wurde. Jetzt, und wenn keine Rückschläge mehr auftreten, wird die Premiere der durchgehenden Elektrifizierung erst bis weit in das Jahr 2022 hinein möglich sein.

Diese Achse verbindet Sines/Lissabon mit dem französischen und deutschen Eisenbahnnetz über das spanische Netz, das durch Salamanca und Irun führt. Wenn die am 17.03.2020 vollzogene Abschaffung des Nachtzuges "Lusitania" Madrid – Lissabon nicht rückgängig gemacht wird, wird die elektrifizierte Strecke aber nur für den Gütertransport genutzt werden.

Hans-Jürgen Schulz, Quelle Takargo, Medway u.a.

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 April 2021 19:58

Nachrichten-Filter