english

Mittwoch, 21 April 2021 09:00

Kroatien: Rekonstruktion und Modernisierung der Eisenbahn in Istrien

kr1kr2
Fotos Ministerium für Meer, Verkehr und Infrastruktur.

Das Ministerium für Meer, Verkehr und Infrastruktur und der kroatische Infrastrukturverwalter HŽ Infrastruktura d.o.o. haben am 15.04.2021 den Vertrag über die Erstellung der Studiendokumentation für die Rekonstruktion und Modernisierung der Eisenbahnstrecke R101 Staatsgrenze Slowenien - Buzet - Pula abgeschlossen.

Die Unterzeichnung des Abkommens ist ein wichtiger Schritt zur Vorbereitung der Studiendokumentation für die Rekonstruktion und Modernisierung dieser für Istrien äußerst wichtigen Eisenbahn. Der Gesamtwert des Abkommens beträgt ca. 5 Mio. HRK (660.000 EUR), während der genaue Wert des Eisenbahnrekonstruktionsprojekts nach der Studie bestimmt wird. Die Studiendokumentation umfasst die Entwicklung von konzeptionellen Lösungen, Machbarkeitsstudien, Kosten-Nutzen-Analysen und Prüfungen der Auswirkungen des vorgeschlagenen Projekts auf die Umwelt.

Die Eisenbahnlinie R101 ist 91 km lang und führt durch den kontinentalen Teil Istriens, von der Staatsgrenze zu Slowenien bis zur Stadt Pula. Die Eisenbahninfrastruktur auf der genannten Strecke ist baufällig und es besteht ein Bedarf an ihrer Erneuerung und Modernisierung.

Die Fachstudie wird sich mit den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Modernisierung befassen, die akzeptablen Optionen und Investitionen in Bezug auf die geplante Verkehrsnachfrage analysieren und als Grundlage für die weitere Ausarbeitung des Projekts und die Bewerbung um eine mögliche EU-Kofinanzierung dienen.

Neben den Unterzeichnern der Vereinbarung, Minister Oleg Butković und dem Vorstandsvorsitzenden von HŽ Infrastrukture d.o.o. Ivan Kršić, nahmen an der Veranstaltung der Abgeordnete Anton Kliman, die Staatssekretäre Josip Bilaver und Alen Gospočić sowie der Direktor der Direktion für EU-Fonds und strategische Planung Damir Šoštarić teil.

Im Namen des Ministeriums für Meer, Verkehr und Infrastruktur wurde das Abkommen von Minister Oleg Butković unterzeichnet: "Ich freue mich, dass Istrien in den Vordergrund gerückt ist, wenn wir über Investitionen in den Schienenverkehr sprechen. Neben der Straßeninfrastruktur, mit dem größten Schwerpunkt auf Projekten zur Fertigstellung des istrischen Y und dem Bau der zweiten Röhre des Učka-Tunnels, kann die Entwicklung der istrischen Eisenbahn Möglichkeiten für eine noch stärkere Entwicklung bieten. Dort, wo es eine moderne Eisenbahn gibt, eröffnen sich neue Möglichkeiten im Hinblick auf den Tourismus, denn ich glaube, dass ein solches Projekt die Revitalisierung des zentralen Istriens durch neue Verkehrsmittel beeinflussen kann. Die Voraussetzung für die Realisierung aller Projekte ist sicherlich die Studiendokumentation und das werden wir mit der heutigen Unterzeichnung dieses Abkommens ermöglichen, das akzeptable Investitionsmöglichkeiten bietet, alles mit dem Ziel der weiteren Ausarbeitung des Projekts und der Beantragung der Kofinanzierung aus EU-Fonds."

Die Vereinbarung wurde im Namen von HŽ Infrastruktura durch den Vorstandsvorsitzenden Ivan Kršić unterzeichnet, der bei dieser Gelegenheit darauf hinwies: "HŽ Infrastruktura hat einen großen Investitionszyklus gestartet, indem es eine Reihe von Projekten zur Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur in ganz Kroatien umgesetzt hat. Ein Teil dieser Modernisierung ist die Revitalisierung der Eisenbahn in Istrien, und mit der heutigen Unterzeichnung des Abkommens über die Erstellung der Studiendokumentation für die Rekonstruktion und Modernisierung der Strecke Staatsgrenze - Buzet - Pula setzen wir diesen Zyklus fort und beginnen formell die Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur in Istrien. Ebenfalls im Jahr 2020 haben wir ein Abkommen über die Zusammenarbeit bei Aktivitäten im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Eisenbahnstrecke L213 Lupoglav - Raša und der Einrichtung des Verkehrs zum Hafen Bršica mit dem Hafen Rijeka unterzeichnet, das die Zusammenarbeit bei den vorbereitenden Aktivitäten zur Beantragung der EU-Kofinanzierung begründet. Wir investieren kontinuierlich in die Erhöhung des Sicherheitsniveaus an Eisenbahn-Straßenkreuzungen, und im Rahmen des Weltbankprojekts 'Nachhaltige Eisenbahnen in Europa' werden wir sieben Kreuzungen in der Gespanschaft Istrien modernisieren. Ich danke der Unterstützung des Ministeriums für Meer, Verkehr und Infrastruktur für die Umsetzung eines weiteren gemeinsamen Projekts, das, wie ich glaube, die Grundlage für die Entwicklung einer neuen, besseren und sichereren Eisenbahn in Istrien sein wird."

WKZ, Quelle HŽ Infrastruktura, Ministarstvo mora, prometa i infrastrukture Republike Hrvatske

Zurück

Nachrichten-Filter