english

Donnerstag, 22 April 2021 08:00

Niederlande: NS-Filialmitarbeiter erhalten recycelte Kleidung aus alten Plastikflaschen

ns1ns2
Fotos NS.

Die niederländische Staatsbahn NS stattet alle Mitarbeiter der NS-Bahnhofsgeschäfte Kiosk, Stationshuiskamer und Julia's mit neuer Kleidung aus. Oder besser: mit altem Material. Das Besondere ist, dass die neuen Poloshirts, T-Shirts, Westen und Schürzen komplett aus recycelten Textilien bestehen.

Die neuen Kollektionen sehen immer noch gleich aus, nur das kreisförmige Etikett an der Seite zeigt, dass die Kleidung aus alten Textilien und gebrauchten Plastikflaschen hergestellt wird.

NS arbeitet dabei mit dem Brabanter Familienunternehmen Schijvens zusammen, das Industriekleidung entwirft. Schijvens stellt neue Kleidung aus abgetragener Kleidung und gebrauchten Plastikflaschen her. Im vergangenen Jahr gewann das Unternehmen den Circular Award, eine wichtige nachhaltige Auszeichnung, die vom Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft vergeben wird.

Anne-Maartje Ordelman, Retail Director bei NS: "Wir finden es wichtig, dass unsere Firmenkleidung so lange wie möglich hält, denn das ist nachhaltig. Wenn möglich, reparieren wir also die Kleidung. Wenn das nicht mehr möglich ist, sammeln wir die alten Kleidungsstücke und sorgen dafür, dass neue angefertigt werden. Auf diese Weise können wir vorhandene Rohstoffe weiterverwenden und der Kreis schließt sich."

Inzwischen haben mehrere Kollegen in den NS-Bahnhofsgeschäften die neue, recycelte Kleidung erhalten. Lisa Gokoel, Mitarbeiterin bei Julia's am Bahnhof Amsterdam Amstel: "Die neuen Hemden atmen angenehm. Ich finde es sehr positiv, dass wir nachhaltig mit unserer Kleidung umgehen. Eine schöne Entwicklung." Die Verwendung recycelter Kleidung anstelle des Kaufs nicht recycelter Kleidung spart 12 Millionen Liter Wasser und 10.000 Kilogramm CO2.

Über zirkuläres Unternehmertum bei NS

Der Kauf dieser recycelten Kleidung ist kein Einzelfall. Das Ziel von NS ist es, bis 2030 eine zirkuläre Beschaffung zu erreichen, Materialien so weit wie möglich zu verwenden und wiederzuverwenden und keinen Abfall mehr in Büros, an Arbeitsplätzen und in Zügen zu erzeugen. Um dies zu erreichen, arbeiten wir nach drei Prinzipien: den Einsatz von (neuen) Rohstoffen begrenzen, den Materialeinsatz optimieren und "nicht mehr verschwenden". NS will durch zirkuläres Design und Beschaffung Materialien noch intelligenter einsetzen und weniger neue Rohstoffe verbrauchen, wie z. B. die "neue" Arbeitskleidung für Mitarbeiter im Einzelhandel. Ein anderes Beispiel: Nach 20 Jahren modernisieren wir unsere Doppelstockzüge, damit sie weitere 20 Jahre halten können. Lesen Sie mehr über Kreislaufwirtschaft im Jahresbericht.

WKZ, Quelle NS

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 April 2021 08:40

Nachrichten-Filter