english

Dienstag, 27 April 2021 10:30

Griechenland: Eisenbahnplanung in Nordost-Griechenland

Seit Jahren wird um eine Verbesserung der Bahnverbindung im Nordosten Griechenlands gerungen, die bestehende Verbindung stammt aus dem 19. Jahrhundert, ist teilweise sehr ungünstig trassiert und bedient alle Städte der Region außer Kavala.

in der Planung relativ weit fortgeschritten, de facto aber nicht umgesetzt ist das "sea2sea"-Projekt, das den Hafen Nea Karvali (Kavala) mit der Bestandsstrecke bei Toxote (Xanthi) mittels Neubaustrecke verbinden und dann mit dem Ausbau der Bestandsstrecke über Alexandroupoli - Grenze Ormenio/Svilengrad (GR/BG) die bulgarischen Schwarmeerhäfen Burgas und Varna sowie den Donauhafen von Ruse verbinden soll.

Seit einiger Zeit ist auch die "Eastern Rail egnatia" in Planung, die direkte Verbindung von Thessaloniki über Kavala nach Nea Karvali. Diese Strecke würde die Städte Serres und Drama nicht mehr berühren, die vom Infrastrukturminister vorgeschlagenen Stichstrecken sind eher illusorisch.

Allerdings haben sich auch die Gebietskörperschaften offensichtlich wenig mit diesem Thema auseinandergesetzt. Nach Monaten der Streckenunterbrechung hat man jetzt nach Presseberichten zumindest in Drama die Brisanz der Lage erkannt und laut regionaler Presse eine Alternative, die Serres und Drama auch erschließt, vorgeschlagen. Demnächst soll das Umweltverträglichkeitsgutachten in erster Version vorgelegt und mit der Region verhandelt werden.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter