english

Freitag, 14 Mai 2021 09:00

Griechenland: Regierung will Eisenbahn weiter ausbauen

Im Rahmen des Wirtschaftsforums "Delphi Economic Forum" hat Verkehrsstaatssekretär Kephalogiannis die Bedeutung der Eisenbahn des Landes vor allem für den internationalen Güterverkehr mit dem Umschlag See/Land betont. Die Frachtzentren Thriasio 1 und 2 bei Athen und Thessaloniki (Gonu) sollen zügig ausgebaut werden, ein neues Frachtzentrum ist in Mittelgriechenland bei Larissa geplant.

Die Häfen Thessaloniki (Pier 6), Volos und Kavala sollen (wieder) ans Bahnnetz angeschlossen werden. Neu ist das alles nicht, bleibt zu hoffen, dass wirkklich Taten folgen.

Interessant ist die Erkenntnis des Staatssekretärs, dass Griechenland hinter seinen Konkurrenten zurückliegt, was auch an der mangelhaften Streckenausstattung, dem Fehlen von brauchbaren Lokomotiven, Lokführermangel sowie unklaren Nutzungsbedingungen liegt. Die Mobilien-/Immobiliengesellschaft GaiaOSE soll nach dem Willen der Regierung neue Fahrzeuge beschaffen, was eine Fortsetzung der aktuellen Situation, um die es schon viel Streit gegeben hat, bedeutet.

Immerhin wurde die internationale Bedeutung der Eisenbahn für ihre Länder auch von den Regierungschefs von Griechenland und Serbien, Kyriakos Mitsotakis und Ana Brnabić besprochen.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter