english

Freitag, 21 Mai 2021 09:30

Litauen: Die zweite Phase der Ausschreibung für die Bauüberwachung der Eisenbahnbrücke über den Fluss Neris ist gestartet

railbaltneris2
Fotos Rail Baltica, LTG.

LTG Infra, das Unternehmen, das für die Umsetzung des Projekts Rail Baltica in Litauen verantwortlich ist, hat die zweite Stufe der Ausschreibung für die Bauüberwachung der Eisenbahnbrücke über den Fluss Neris gestartet, an der die Unternehmen teilnehmen, die die erste Stufe der Ausschreibung bestanden haben. Das siegreiche Unternehmen wird die Bauüberwachung durchführen und Ingenieurleistungen für den Bau der längsten Eisenbahnbrücke im Baltikum erbringen.

"Eine zweistufige Ausschreibung ist in der litauischen Vergabepraxis vielleicht nicht so üblich. Angesichts der Komplexität des Projekts und der außergewöhnlichen Anforderungen nutzt der Auswahlprozess jedoch alle möglichen Absicherungen, um den besten Dienstleister auszuwählen. Ein Bauprojekt dieser Größenordnung wurde in den baltischen Staaten jedoch noch nie gebaut und wird es wahrscheinlich auch für lange Zeit nicht", sagt Karolis Sankovski, Geschäftsführer von LTG Infra.

Die Ausschreibung für die Wartungs- und Ingenieurleistungen für die Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke über den Fluss Neris wird in zwei Stufen durchgeführt. In der ersten Phase wurden Unternehmen ausgewählt, die die Mindestanforderungen an die Qualifikation erfüllten.

In der zweiten Phase werden die Unternehmen, die die erste Phase bestanden haben, aufgefordert, Angebote zur Umsetzung der Vertragsbedingungen abzugeben. LTG Infra wird bis heute auf Angebote warten. Der Vertrag wird voraussichtlich im August unterzeichnet werden.

Die Dienstleistungen werden nach dem Red Book of Contracts der FIDIC (Fédération Internationale des Ingénieurs Conseils) ausgeschrieben, dem in Litauen am häufigsten verwendeten Modell, sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor. Einer der Vorteile dieses Modells besteht darin, dass der überwachende Ingenieur alle vom Projektauftragnehmer erbrachten Leistungen misst und bewertet, während der Auftraggeber nur für die tatsächlich erbrachten Leistungen zahlt und somit Überzahlungen für mögliche Überschreitungen vermeidet.

Die neue Eisenbahnbrücke über die Neris wird bei Jonava gebaut und wird die längste Eisenbahnbrücke in den baltischen Staaten sein. Die Gesamtlänge der neuen Brücke wird 1.510 Meter betragen. Die längste Spannweite zwischen den Pfeilern der neuen Brücke, wo sie den Fluss überquert, wird 150 Meter betragen.

Die längste Brücke in Litauen ist bisher die Lyduvėnai-Eisenbahnbrücke über den Fluss Dubysa mit einer Länge von 599 Metern, die längste Straßenbrücke ist die Brücke über den Fluss Nemunas bei Jurbarkas mit 494 Metern Länge.

Pressemeldung LTG Infra, Rail Baltica

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 21 Mai 2021 07:14

Nachrichten-Filter