english

Dienstag, 25 Mai 2021 07:00

Slowenien: Bau des neuen Pekel-Eisenbahntunnels

slow1slow2
Fotos Infrastrukturministerium, Elea.

Das slowenische Direktorat für Infrastruktur hat den Beginn für den Bau des neuen Pekel-Eisenbahntunnels auf der Bahnstrecke Maribor - Šentilj angekündigt. Einer langjährigen Tradition folgend wurde zum Baubeginn eine Statue der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Tunnelarbeiter, aufgestellt. Ljiljana Herga, Direktorin der Infrastrukturdirektion, wurde Patin des Tunnels.

slow3slow4
Fotos Elea.

Der Počehovo-Tunnel wurde 1846 als Teil der Südbahnstrecke für den Verkehr freigegeben. Neben dem Pesnica-Viadukt war der Počehovo-Tunnel das bautechnisch anspruchsvollste Bauwerk auf der Strecke von Šentilj nach Maribor, da die geologische Beschaffenheit der Hügel für die damalige Technik fast unüberwindbare Hindernisse darstellte. Im Tunnel wurde nur ein Gleis verlegt, obwohl er für eine zweigleisige Strecke gebaut wurde. Die Strecke ist elektrifiziert und liegt in Kurven mit eher ungünstigen geometrischen Elementen, die Geschwindigkeiten von mehr als 70 km/h nicht zulassen. Diese Geschwindigkeitsbegrenzung und die anderen geplanten Arbeiten, die durchgeführt werden müssten, um die geltenden Sicherheitsstandards zu erfüllen, führten zu der Entscheidung, einen neuen Tunnel zu bauen.

Der Auftragnehmer begann im September 2020 mit den vorbereitenden Arbeiten für den Tunnel, die die Erschließung des Geländes, die Beräumung der Böschung und den Bau der Portale umfassten. Für die Bauarbeiten wurde in unmittelbarer Nähe auch eine Betonmischanlage errichtet.

Derzeit wird an den Süd- und Nordportalen des Tunnels gearbeitet. Der Tunnel wird auf Lehmmergel mit dünnen, spärlichen Sandsteineinlagerungen gebaut. Für den Vortrieb des Tunnels werden ein Tunnelbagger und eine Tunnelbohrmaschine eingesetzt. Die Aushublänge des Tunnels wird 1530 Meter betragen und das Volumen des gesamten Aushubmaterials im Tunnel wird ca. 195.000 m3 betragen. Die Arbeiten werden voraussichtlich im März 2023 abgeschlossen sein.

Der Pekel-Tunnel, einschließlich des Rettungstunnels, wird Teil der neuen zweigleisigen Strecke der Eisenbahnverbindung Maribor - Sentilj sein und nördlich von Maribor und östlich der bestehenden Strecke, die derzeit durch den Počehova-Eisenbahntunnel führt, gebaut werden. In puncto Sicherheit wird der Tunnel mit einem Notrufsystem, Videoüberwachung und einer Brandmeldeanlage ausgestattet sein. Der Bau des Tunnels wird auch den Bau eines Abwassersammelbehälters, eines Kraftwerks sowie den Bau eines Wasserspeichers und eines Hydrantennetzes umfassen.

Die Arbeiten, die voraussichtlich im März 2023 abgeschlossen sein werden, werden im Rahmen des Projekts zur Modernisierung der Eisenbahnstrecke Maribor - Šentilj-d.m. durchgeführt, das aus europäischen Kohäsionsfonds mitfinanziert wird.

WKZ, Quelle Direkcija Republike Slovenije za infrastrukturo

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 25 Mai 2021 08:14

Nachrichten-Filter