english

Donnerstag, 27 Mai 2021 07:00

Italien: Ein neues Anschlussgleis ermöglicht den Transport von Chemie-Zwischenprodukten vom Versalis-Werk zu Radici Chimica per Bahn

vers6vers7
Fotos Radici Chimica.

Reduzierung der CO2-Emissionen, Energieeinsparung und Erhöhung der Transportsicherheit: Das sind die Hauptziele des neuen Bahnanschlusses, der innerhalb des Versalis-Werks von ENI in Mantua gebaut und vor einigen Wochen in Betrieb genommen wurde, um das chemische Zwischenprodukt Olone zu Radici Chimica SpA in Novara zu transportieren.

vers1vers3
vers4vers5

Versalis, ein Chemieunternehmen des Mineralöl- und Energiekonzerns ENI, produziert Olone (KA-Öl = ketone/alcohol oil = cycloheanone/cycolohexanol) einzig in seinem Werk in Mantua, von dem RadiciGroup mehrere zehntausend Tonnen pro Jahr abnimmt. Olone ist eines der wichtigsten chemischen Zwischenprodukte für die Herstellung von Adipinsäure (1,6-Hexandisäure) und in der Produktionskette von Polyamid 66 (Nylon 66). Es dient Radici Chimica (3.100 Mitarbeiter, Umsatz 1.092 Mio. EUR im Jahr 2019) in der anschließenden Produktion von technischen Kunststoffen und fortschrittlichen Textillösungen.

"Vor dem Bau des Anschlussgleises", so Massimo De Petro, RadiciGroup CPO Strategic Materials & Logistics, "verließ das Zwischenprodukt den Versalis-Standort in Mantua per Lkw, um den nahe gelegenen Rangierbahnhof Mantova Valdaro zu erreichen, und fuhr dann per Bahn weiter zu Radici Chimica in Novara, wo es bereits seit einiger Zeit einen internen Rangierbahnhof gab. Dank dieser Investition sind wir nun in der Lage, die Logistik von Olone komplett per Bahn zu organisieren, was auch eine höhere Sicherheit im Umgang mit den Materialien und deren Transport gewährleistet".

"Mantua hat eine besondere Zentralität sowohl im Produktionssystem von Versalis als auch in der Strategie für die Nachhaltigkeit der industriellen Prozesse" - so Marco Chiappani, Leiter des Versalis-Geschäftsbereichs Zwischenprodukte - aber auch aller unterstützenden Dienstleistungen bis hin zu den für den Markt bestimmten Produkten. "Wir konzentrieren uns auf die Suche nach innovativen und nachhaltigen Lösungen, und wenn wir gemeinsam mit anderen Unternehmen Projekte zur Reduzierung der Umweltbelastung entwickeln, erzielen wir ein doppeltes Ergebnis. Die Investition in eine nachhaltigere und sicherere Logistik war eine natürliche Entscheidung, insbesondere in Zusammenarbeit mit einem historischen Partner wie Radici."

Die Arbeiten begannen im September 2019 und wurden im März 2021 abgeschlossen: Nach den ersten Belastungstests wurde der Anschluss Mitte April in Betrieb genommen, mit dem Ziel, bis Juli die maximale Kapazität und damit volle Nachhaltigkeit beim Transport eines für das Geschäft von Radici Chimica grundlegenden Rohstoffs zu erreichen. Tatsächlich ermöglicht der Schienenverkehr bei gleicher Kilometerzahl eine erhebliche Reduzierung der CO2-Emissionen (-80%) und des Primärenergieverbrauchs (-75%) im Vergleich zum Straßenverkehr.

Dies ist eine weitere nachhaltige Logistik-Initiative von Radici Chimica - die in diesem Fall auch von Versalis unterstützt wird - im Rahmen seiner starken Neigung zum Bahntransport, der heute mehr als 90 % der eingehenden Rohstoffe ausmacht und auch bei den ausgehenden Produkten wächst.

Im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie der RadiciGroup, die darauf abzielt, die Umweltleistung aller Aktivitäten zu verbessern, hat sich Radici Chimica seit langem für den intermodalen Transport entschieden, um die Auswirkungen des Transports zu verringern, den Warenverkehr zu optimieren und den Kunden einen besseren Service durch eine höhere Lieferzuverlässigkeit zu bieten.

Versalis hat als Teil von Enis breiterer Dekarbonisierungsstrategie einen Transformationsplan gestartet, der darauf abzielt, seine Aktivitäten und Produkte zunehmend zu diversifizieren und nachhaltiger zu gestalten. Bei diesem Entwicklungspfad wird auch den auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Logistik- und Infrastrukturlösungen höchste Aufmerksamkeit geschenkt.

WKZ, Quelle ENI, Radici Chimica

Zurück

Nachrichten-Filter