english

Freitag, 28 Mai 2021 11:30

Frankreich/Russland: RŽD und SNCF werden gemeinsam Technologien für den Einsatz von Wasserstoff im Transportwesen entwickeln

Am 26. Mai unterzeichneten der stellvertretende Generaldirektor der Russischen Eisenbahnen RŽD - Chefingenieur Sergej Kobzev und Pierre Izard, Direktor für Technologien, Innovationen und Projekte der SNCF-Gruppe in einer Videoverbindung einen Fahrplan für den Einsatz von Zügen mit Wasserstoff-Brennstoffzellen und Systemen, die deren Betrieb sicherstellen, sowie für die Implementierung anderer "grüner" Technologien, die zur ökologischen Transformation im Eisenbahnsektor beitragen.

Das Dokument definiert die Bereiche der Zusammenarbeit zwischen RŽD und SNCF für die nächsten drei Jahre. Dabei geht es um Fragen der Sicherheit, der Konstruktion, der Instandhaltung und der Zertifizierung von Schienenfahrzeugen für den Güter- und Personenverkehr. Der Fahrplan sieht auch eine Zusammenarbeit bei anderen Traktionsarten vor, die den Einsatz von Dieselkraftstoff reduzieren wird.

"In Anbetracht der ehrgeizigen Pläne unserer Unternehmen für die Zukunft, des Wunsches, die Zusammenarbeit im Bereich der grünen Technologien zu entwickeln, denke ich, dass die Unterzeichnung der Roadmap helfen wird, die gesetzten Ziele schneller zu erreichen", betonte Sergej Kobzev.

"Die Unterzeichnung des Fahrplans ist das Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen den Teams der SNCF und der Russischen Eisenbahn. Da Sicherheit die absolute Grundlage dieser Partnerschaft ist, ist es unser Ziel, Wissen in allen Bereichen auszutauschen, die mit dem Einsatz von Wasserstoff und Technologien zu tun haben, die die Auswirkungen von Eisenbahnen auf die Umwelt reduzieren", sagte Pierre Izard.

Mit der Unterzeichnung dieser Roadmap bekräftigen die Russischen Eisenbahnen und die SNCF ihr Engagement für den ökologischen Wandel und demonstrieren ihren Willen, die Eisenbahn aufgrund ihrer "grünen" Technologien und geringen Umweltbelastung zum attraktivsten Verkehrsträger zu machen.

Mit dem nationalen Ziel Russlands im Rahmen des Pariser Abkommens, die Emissionen bis 2030 um 30 % des Niveaus von 1990 zu reduzieren, hat die RŽD bereits sichergestellt, dass seine Gesamtemissionen bis Ende 2020 auf 49 % der Emissionen von 1990 reduziert werden. Heute befördert die RŽD über 85% aller Personen und Güter mit elektrischer Traktion. Der Anteil der Russischen Eisenbahnen am Gesamtvolumen der Treibhausgasemissionen sowie an den gesamten negativen Umweltauswirkungen der Unternehmen in Russland beträgt weniger als 1%.

Seit 1990 hat die SNCF die CO2-Emissionen pro befördertem Passagier sowie pro transportierter Tonne Fracht um mehr als 50% reduziert. Heute ist der Schienenverkehr für 0,4 % der Treibhausgasemissionen des gesamten Transportsektors in Frankreich verantwortlich.

WKZ, Quelle RŽD

Zurück

Nachrichten-Filter