english

Dienstag, 01 Juni 2021 11:42

Polen/Spanien: Abkommen über die spanische Unterstützung für polnische Hochgeschwindigkeitsstrecken

plws3ples2
Fotos Pool Moncloa / Borja Puig de la Bellacasa
.

Polen und Spanien haben am Montag (31. Mai) in Madrid ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, das vor allem das polnische Hochgeschwindigkeitsbahnsystem im Rahmen des Zentralen Verkehrsknotenpunktes CPK (Centralnego Portu Komunikacyjnego) unterstützen soll.

Die 13. polnisch-spanischen Regierungskonsultationen in Alcalá de Henares - etwa 30 km von Madrid entfernt - endeten mit der Verabschiedung einer gemeinsamen Erklärung des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und des spanischen Regierungschefs Pedro Sánchez. Die Erklärung bestätigt nicht nur die engen Beziehungen zwischen Polen und Spanien, sondern geht auch von einer breiten Zusammenarbeit in vielen Bereichen aus. Der polnische Premierminister war seit Sonntag zu Besuch in Spanien.

Während des Treffens haben Sánchez und Morawiecki die guten Beziehungen zwischen ihren Regierungen aufgezeigt, die es ermöglicht haben, "Synergien in den jeweiligen nationalen Konjunkturprogrammen zu suchen, um den Weg des Wachstums und der wirtschaftlichen und sozialen Erholung wieder aufzunehmen und sich der wichtigen Herausforderung des grünen und digitalen Übergangs zu stellen". In diesem Sinne haben beide Führer die starken wirtschaftlichen und handelspolitischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern hervorgehoben, zu denen auch die spanischen Exporte innerhalb der Industrie und die Investitionen spanischer Unternehmen in Polen in den Bereichen erneuerbare Energien, Telekommunikation und Industriebau gehören, sowie die mehr als 500 spanischen Unternehmen, die in Polen tätig sind.

Die 13. polnisch-spanischen Konsultationen endeten auch mit der Unterzeichnung von sechs Vereinbarungen zur sektoralen Zusammenarbeit, darunter ein Memorandum über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung des Zentralen Verkehrsknotenpunktes CPK, mit dem sich die Parteien verpflichten, "Formen der Zusammenarbeit in Bereichen wie dem Bau und der Überwachung der Eisenbahninfrastruktur und dem Eisenbahnverkehrsmanagement zu erkunden". Der Bevollmächtigte der polnischen Regierung für den CPK, Marcin Horała, sagte, dass "das heute unterzeichnete Memorandum ein klares Signal der westlichen Partner ist, dass das CPK eine notwendige, profitable und sehr wertvolle Investition für ganz Mittel- und Osteuropa ist."

Es wurde auch festgestellt, dass Spanien einer der Weltmarktführer im Bereich der Entwicklung und Verwaltung von Hochgeschwindigkeitsbahnsystemen ist und dass Polen daran interessiert ist, von ihren Erfahrungen auf diesem Gebiet zu lernen.

Der Zentrale Verkehrsknotenpunkt CPK ist ein Projekt für eine Transferplattform zwischen Warschau und Łódź, die Luft-, Schienen- und Straßentransport integrieren wird. Es umfasst den Bau von fast 1.800 km neuen Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecken und 2.400 km ausgebauten Eisenbahnstrecken sowie den Bau eines neuen Flughafens.

Der Flughafen und der erste Abschnitt des Schienensystems sollen bis Ende 2027 eröffnet werden.

WKZ, Quelle Regierungen, Euractiv

Zurück

Nachrichten-Filter