english

Freitag, 04 Juni 2021 08:00

Tschechien: Eine neue Brücke über den Orlík-Stausee soll Güterverkehr ermöglichen

orlik
Foto Správa železnic.

Wie der tschechische Infrastrukturbetreiber Správa železnic am 02.06.2021 bekannt gab, wird die neue Eisenbahnbrücke bei Červená nad Vltavou von Metrostav as gebaut. Das Unternehmen gewann die Ausschreibung für den Bau einer neuen Brücke über den Orlík-Stausee und die Beseitigung der bestehenden, technisch unbefriedigenden Brücke.

Im dritten Ausschreibungsverfahren betrug der höchste zulässige Preis 543,9 Mio. CZK (21,37 Mio. EUR) ohne MwSt. Der Gewinner der Ausschreibung bot an, die geforderten Arbeiten für 543,6 Mio. CZK (21,36 Mio. EUR) auszuführen. Die Umsetzung wird diesen Sommer beginnen und soll bis Oktober 2024 abgeschlossen sein.

Die ursprüngliche Stahlkonstruktion aus dem Jahr 1889 ist bereits in einem unbefriedigenden Zustand und schränkt den Einsatz bestimmter Fahrzeugtypen auf der gesamten Strecke Tábor - Písek ein. Heute hat die Brücke erhebliche Geschwindigkeitsbeschränkungen und ihre Tragfähigkeit schließt den Betrieb von Güterzügen praktisch aus. Die statische Berechnung und der Nachweis der statischen und dynamischen Prüfungen haben bestätigt, dass die Konstruktion der Eisenbahnbrücke aufgrund des Baujahres Mängel aufweist und deren Änderung nach den heute gültigen Normen statisch nicht möglich ist. Sie wird daher durch eine komplett neue Brücke ersetzt.

Für die neue Brückenkonstruktion wurde ein Stahlbetonbogenüberbau entworfen. Mit einer Bogenspannweite von 156 m und einer Höhe von 34,7 m wird die neue Brücke nach ihrer Fertigstellung eines der größten Bogenbrückenbauwerke in der Tschechischen Republik sein. Die Gesamtlänge der Brücke wird 316,3 m betragen.

In unmittelbarer Nähe der bestehenden Brücke wird zunächst eine neue Stahlbetonbrücke gebaut, auf die dann der Verkehr verlagert wird. Die ursprüngliche Struktur wird während der gesamten Bauzeit für den Verkehr aufrechterhalten. Dadurch werden die notwendigen Sperrungen auf der Strecke auf das notwendige Minimum reduziert.

WKZ, Quelle Správa železnic

Zurück

Nachrichten-Filter