english

Freitag, 04 Juni 2021 10:00

Niederlande NS und Alzheimer Nederland stellen das Hoofdreiscoupé vor

ns1ns2
Fotos NS.

Die Niederländische Staatsbahn NS hat das Hoofdreiscoupé (Kopfreiseabteil) speziell für Menschen mit Demenz entwickelt, die in Pflegeheimen leben. Das Abteil besteht aus Teilen, die von echten Zügen übernommen wurden. Beim Blick aus dem Fenster des Abteils gleitet die Landschaft vorbei; es scheint, als ob der Zug wirklich auf der Schiene fährt. Ziel des Hoofdreiscoupé ist es, demenzkranken Menschen eine kurzzeitige Ablenkung zu bieten, um positive Erinnerungen zu wecken.

Fast jeder liebt es zu reisen. Die Familie besuchen, mit Freunden in ein Museum gehen oder einen besonderen, neuen Ort entdecken. Aber was, wenn das nicht mehr möglich ist? Mit dem Head Travel Coupé wollen Alzheimer Nederland und NS ältere Menschen wieder erleben lassen, wie es war, mit dem Zug zu reisen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Marjan Rintel, CEO von NS: "Solange wir Demenz nicht heilen können, müssen wir alles tun, um einen Hoffnungsschimmer zu bieten. Mit dem Head Start Coupé nehmen wir Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen mit auf eine Reise, während sie in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können. Das Abteil besteht aus echten Zugteilen, wie z.B. den Zugsitzen, dem Tischchen und dem bekannten Kipp-Tablett. Hoffentlich wird es eine angenehme Reise werden."

Die Bilder, die aus dem Zugfenster betrachtet werden können, zeigen die Landschaft auf der Strecke von Amsterdam nach Alkmaar.

Gerjoke Wilmink, Direktor von Alzheimer Nederland, sagt: "Das Fach stimuliert verschiedene Sinne: Sehen, Fühlen und Hören. Die Wiedererkennbarkeit des Eisenbahnabteils kann angenehme Erinnerungen wecken."

Am 03.06.2021 eröffnete Gerjoke Wilmink gemeinsam mit Marjan Rintel und der Dirigentin Angela Wierenga das Hoofdreiscoupé im Reinalda-Haus der Zorggroep Reinalda in Haarlem. Das Abteil befindet sich im Gemeinschaftsraum, so dass Bewohner und Angehörige dort Platz nehmen können, um eine Tasse Kaffee zu trinken und in Erinnerungen zu schwelgen oder in Ruhe aus dem Fenster zu schauen.

Dirigentin Angela Wierenga: "Guten Tag, ich bin heute hier, um die Karten zu kontrollieren." Sie fährt lachend fort: "Nein, ich komme nur vorbei, um ein wenig zu plaudern und sicherzustellen, dass nichts fehlt."

Carolien Koning, Direktorin der Care Group Reinalda in Haarlem, hält es für eine großartige Initiative von Alzheimer Nederland und NS: "Wir sind stolz darauf, dass unsere Bewohner die ersten sind, die die vertraute Erfahrung des Zugfahrens im Main Travel Coupé hier zu Hause erleben können. Außerdem passt das Hoofdreiscoupé sehr gut zu unserer Pflegevision, die auf einer liebevollen Pflege basiert, die sich an den individuellen Wünschen und Hintergründen unserer demenzkranken Bewohner orientiert."

Das Hoofdreiscoupé besucht 12 Pflegeheime in 12 verschiedenen Provinzen. Das Coupé wird an jedem Standort einen Monat lang bleiben. Bewohner und ihre Familien können das Coupé gemeinsam besichtigen. Nach Haarlem wird das Hoofdreiscoupé nach Rotterdam reisen.

Zurzeit gibt es in den Niederlanden etwa 290.000 Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Es wird erwartet, dass diese Zahl auf ca. 420.000 im Jahr 2030 und 520.000 im Jahr 2040 ansteigen wird. Demenz wird die Haupttodesursache in den Niederlanden werden. Menschen mit Demenz verlieren zunehmend ihre kognitiven Fähigkeiten. Dies hat einen großen Einfluss nicht nur auf das Leben des Demenzkranken, sondern auch auf seine Angehörigen.

Jules Draaijers,, WKZ, Quelle NS

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 04 Juni 2021 10:25

Nachrichten-Filter